AFENGINN | Dänemark

»Opus« Stärke und Begeisterung. Schönheit und Poesie.  

Glacisstraße 28
01099 Dresden

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse, Rethelstraße 17, 01139 Dresden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

»Opus«
Stärke und Begeisterung. Schönheit und Poesie.
Eine furiose Symphonie.
AFENGINN | Dänemark

Die Musiker sind:
Kim Rafael Nyberg Mandoline | Mandola
Kaare Munkholm Marimba | Piano
Rasmus Krøyer Clarinette | Bassclarinette
Niels Skovmand Violine
Erik Olevik Cello | Bass | Geang
Gustav Rasmussen Posaune | Hörner
Ulrik Brohuus Drums | Percussion
Knut Finsrud Drums | Percussion


„Danish Music Awards Folk 2016“ für „Bestes Album“ und „Bester Komponist“
„Danish Music Awards World 2016“ für „Bester Komponist“ und „Bester Live Act“

„Afenginn“ ist ein altes nordisches Wort, das gleichzeitig Stärke, aber auch Rausch bedeutet, was durchaus in einem spirituellen Sinn zu verstehen ist. Und genau in diesem Sinne klingt dieses Ensemble, dass sich mit grandios ansteckender Spielfreude und grenzüberschreitenden musikalischen Ideen einen Ruf für überbordende Virtuosität und fantastische Livekonzerte erarbeitet hat.

Mit einer fünfzehnjährigen Bandgeschichte, sechs Alben, zahlreichen Awards und Preisen und Hunderten von energiegeladenen Konzerten weltweit gehören AFENGINN zu den Schwergewichten der zeitgenössischen Weltmusikszene.
Charakteristisch für die oft verwegen klingende, bildhafte Art ihrer Musik sind die unerwarteten Tempowechsel und verzwickten Rhythmen - widergespiegelt in der explosiven und verblüffenden Live-Performance charismatischer Künstler, die auch immer offen sind für musikalische Abenteuer. So traten sie mehrmals zusammen mit Frank London, dem Gründer der US-amerikanischen Band "The Klezmatics" auf, aber auch mit einem großen Chor, einen Symphonieorchester und mit dem Ballett "Soma", einer Tanz- und Musiktheaterproduktion im "Bellevue Theater Kopenhagen".

Im Frühjahr 2015 erschien bei "Westpark music" ihre aktuelle Doppel-CD »Opus«.
Und um keine Zweifel aufkommen zu lassen: Es ist das Opus magnum dieser Band, nicht weniger als ein Meisterwerk - und dieser Konzertabend für den Veranstalter dieser Konzertreihe ein absolutes Wunschkonzert.
»Opus« ist ein Werk phänomenaler Kraft und Spielfreude. Originell. Opulent. Vertrackt. Verwegen. Melancholisch. Tieftraurig. Herzerwärmend. Fröhlich. Polyrhythmisch. Zerbrechlich. Kolossal. Bittersüß. Funkensprühend. Uferlos. Überbordend. Und doch ganz beherrscht. In keine Kategorie zu pressen. Lange instrumentale Passagen wechseln mit betörenden Gesangseinlagen. Rauschhaft und berauschend. Eine Musik, die süchtig machen kann.
Eine Suite in 4 Sätzen, die mal an eine ausgelassene Klezmer-Hochzeit weit im Osten erinnert, mal an Carl Orffs "Carmina Burana, mal an eine weite Reise in den Orient, mal an Tom Waits wilde Schunkeleien, mal an die kühle Strenge mittelalterlicher Choräle.
Eine Symphonie zwischen allen musikalischen Stühlen, aber doch ganz bei sich.

Komponist und Musiker Kim Nyberg schrieb dazu:
"»Opus« ist eine aus vier Sätzen bestehende Komposition, angelehnt an eine klassische Symphonie. Jeder Satz hat seine eigene Stimmung, mit eigenem Thema, Motiven und rhythmischen Strukturen – aber erst zusammen ergeben sie ein großes Ganzes. In gewisser Weise widerspiegelt das Album so das Leben: unkontrollierbar, unvorhersehbar - aber doch auch immer irgendwie navigierbar. … Eines wollte ich mit dieser Platte unter Beweis stellen: Instantbefriedigung ist nicht alles, was zählt. Es müssen nicht immer Facebook-Videos und kurze Informationsschnipsel sein, man darf auch mal wieder etwas Größeres erschaffen. Etwas, das eher wie eine richtige Beziehung ist – und nicht nur ein One-Night-Stand.“

Für ihre Liveauftritte wie für Ihre bisher 6 Alben erhielten AFENGINN begeisterte Kritiken und zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Bereits 2009 wurden sie als "Beste Folkband" mit einem "Danish Music Award" ausgezeichnet, drei weitere Danish Awards und andere Preise, u.a. für das "Beste Weltmusik Album des Jahres" folgten. »Opus« ist der strahlende Höhepunkt ihrer bisherigen Entwicklung.

P r e s s e :

"Als Gruppe hat Afenginn ein einzigartiges Kontaktvermögen zum Publikum - und die Musiker sind alle hervorragende Instrumentalisten."
Folkworld

"Als Hörer ist man gefordert, genau hinzuhören, denn was da musikalisch auf einen zukommt, ist dicht gepackt mit originellen Ideen, verwegenen Melodien und vertrackten Rhythmen."
weltmusik.net

"An Gruppen, die Klezmer, Polka und Balkanrhythmen in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen zusammenrühren, herrscht nun wirklich kein Mangel. Zum Glück gibt es Bands, die weit aus dem Meer dieser Gruppen herausragen, wie das Kopenhagener Quintett AFENGINN.“
Jazzthetik

"Opulent und in keine Schublade zu zwängen. Ein musikalischer Hochgenuss.
Und obgleich so gut wie komplett in Molltonarten gehalten, steckt deren Musik voller Freude. … Fiedel und seufzende Klarinette, Moll und fröhlich, ist das denn Klezmer? Jain. Oder: Nein, Afenginn ist kein Klezmer. Es ist auch kein lebenbejahender Balkanpop. Was ist es denn dann? Ach, man möchte so gerne, doch Afenginn lässt sich einfach nicht kategorisieren. Die Band, die mehrere Danish Musik Awards abgeräumt und in Roskilde und Tondern die Festivals gerockt hat, klingt ganz eigen. Und das ist ihr besonderes Kapital... hochkonzentriert und gleichzeitig entspannt... völlig wild. Gar unerhört. Die Besucher riss es teils von den Stühlen, wenn es nach etwa acht meditativen Minuten auf einmal wieder in einen trabenden Puls überging, um alsbald mit dem Ensemble durchzugaloppieren. Eine akustische Glanzleistung.
Nein, diese Stücke sind keine Hits. Es sind Werke."
Der Nordschleswiger

„In den ersten beiden Stücken klingen Afenginn fast wie sonst, sehr kontrolliert und strukturiert wirkt die Musik und erinnert hier und da an das Penguin Café Orchestra. Der dritte Teil ist der beste, hier beschäftigen sich Afenginn ganz deutlich mit orientalischen Klängen, sind teilweise als nordeuropäisch nicht mehr zu erkennen. Der letzte Teil hingegen ist ausgesprochen vokal ausgerichtet, die Sänger erinnern an mittelalterliche Choräle. Ein sehr ambitioniertes Werk, das seinem Namen absolut gerecht wird.“
Nordische Musik

Videos

Ort der Veranstaltung

Staatsschauspiel Dresden - Kleines Haus
Glacisstraße 28
01099 Dresden
Deutschland
Route planen

In unmittelbarer Nähe zum Zwinger und der Semperoper lockt das Staatsschauspiel Dresden Theater- und Kulturbegeisterte an. Ein buntes Programm und hochwertige Inszenierungen sorgen seit Jahren für überregionale Bekanntheit.

1913 wurde der Bau des Schauspielhauses abgeschlossen und das Gebäude präsentierte sich im Stil des Neubarock und Jugendstil. Nach einigen Renovierungen, Sanierungen und Namensänderungen wurde aus dem königlichen Hoftheater schrittweise das Staatsschauspiel Dresden. Heute können die Besucher ein abwechslungsreiches Programm genießen und den hervorragenden Schauspielern, von denen der ein oder andere auch in preisgekrönten Filmen zu sehen war, bei ihrer Arbeit zusehen. Das Staatsschauspiel Dresden ist ein Garant hochwertiger Unterhaltung und versteht sich bestens darauf, perfekte Inszenierungen auf die Bühne zu bringen. So ist es nicht verwunderlich, dass allein im Jahr 2012 230.000 Besucher zu den Veranstaltungen des Theaters kamen.

Noch weiter zurück als die Geschichte des Schauspielhauses reicht die des Kleinen Hauses. Bereits im 17. Jahrhundert wurde es errichtet und diente zunächst als Festung, dann als Wohnhaus, Kneipe und sogar Kirche. Seit mehreren Jahrzehnten nun hat das Staatsschauspiel eine weitere Bühne eingerichtet und empfängt zahlreiche Gäste zu hochkarätigen Vorstellungen.