Adriana Altaras

Die jüdische Souffleuse  

Augustinergasse 8
61169 Friedberg

Tickets ab 13,20 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: OVAG, Hanauer Straße 9 – 13, 61169 Friedberg, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 13,20 €

Schüler und Studenten

je 9,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten.

Ein Nachweis ist beim Ticketkauf bzw. Einlass vorzuzeigen.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Adriana Altaras erzählt mit hinreißender Tragikomik und voller Menschlichkeit von den Absurditäten des Theateralltags, von einer unverhofften Familienzusammenführung und davon, warum die Shoah das Epizentrum ihres Schaffens ist. Sie liebt es, zu inszenieren, doch eines stellt sie immer wieder fest: Man muss Opfer dafür bringen. Wochenlang in der deutschen Einöde vor Anker gehen, das Heimweh in Süßsauer-Soße beim lokalen Chinesen ertränken, 22 Namen und Lebensgeschichten binnen 24 Stunden lernen, Zungenküsse auf der Bühne verbieten. Bei der abenteuerlichen Reise durch die Bundesrepublik verbinden sich Heute und Gestern, unvergessliche Geschichten vom Überleben mit jenen der Nachgeborenen.

Adriana Altaras, geboren 1960 in Zagreb, lebte in Italien, später in Deutschland. 2012 erschien ihr Bestseller „Titos Brille“. 2014 folgte „Doitscha“, 2017 „Das Meer und ich waren im besten Alter“.

Ort der Veranstaltung

Bibliothekszentrum Klosterbau
Augustinergasse 8
61169 Friedberg
Deutschland
Route planen

Das Bibliothekszentrum Klosterbau ist mehr als nur eine Herberge für das Stadtarchiv und die Stadtbibliothek. In dem historischen Gemäuer, das mit seiner Synthese von Neu und Alt mit der Simon-Louis-du-Ry-Plakette ausgezeichnet und dem Hessischen Bibliothekspreis belohnt wurde, finden viele Kulturveranstaltungen statt.

Der heutige Klosterbau geht auf einen 1697 errichteten Neubau auf dem Gelände eines ehemaligen Augustinerklosters zurück, der als Lateinschule diente. Das Gebäude wurde 1868 um drei Stockwerke erweitert, der Schulbetrieb ging in verschiedenen Formen bis in die Mitte der 1960er-Jahre. Der leerstehende und verfallende Bau stand kurz vor dem Abriss, doch man setzte sich für die Erhaltung ein und eröffnete dort 1991 das Bibliothekszentrum.

Das Bibliothekszentrum Klosterbau befindet sich im Herzen von Friedberg und kann gut erreicht werden. Autofahrer finden beispielsweise wenige Gehminuten entfernt im City-Parkhaus viele kostenpflichtige Parkmöglichkeiten. Wer mit dem Zug kommt, erreicht vom Bahnhof aus nach etwa zehn Gehminuten die Location.