Accordion Affairs - Nectar for the Ears

Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater am Wall e.V., Wilhelmsplatz 9, 48231 Warendorf, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Auszubildende, Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Studenten bis zum vollendeten 35. Lebensjahr, Soldaten im Grundwehrdienst, Freiwillige (Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr), Arbeitslose und Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung ab 80% und deren Begleitperson, sofern eine ständige Begleitung notwendig und dies im Ausweis des schwerbehinderten Menschen eingetragen ist.

Die Vorlage eines entsprechenden Ausweises oder anderer geeigneter Unterlagen ist notwendig.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Jörg Siebenhaar - Akkordeon, Klavier
Konstantin Wienstroer - Kontrabaß
Peter Baumgärtner - Schlagzeug


Trio oder Quartett? Beides trifft zu bei „Accordion Affairs“: Jörg Siebenhaar (Akkordeon & Klavier), Konstantin Wienstroer (Kontrabaß) und Peter Baumgärtner (Schlagzeug). Ein besonders eigener Sound entsteht durch Siebenhaars synchrones Bedienen von Akkordeon und Piano, was die Möglichkeiten von Arrangement und Improvisation erheblich erweitert. Akkordeon und Piano werden eins.

Mit 3, Spiel 4 - was man sonst nur vom Skat kennt, trifft hier auf die Musik zu. Denn dieses Trio ist eigentlich ein Quartett. Und tatsächlich, wenn man die CD startet, hört man vier Instrumente: Akkordeon, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug. Wie ist das möglich bei einer Aufnahme, die – bis auf wenige Overdubs – live eingespielt wurde? Ganz einfach: Jörg Siebenhaar spielt Akkordeon und Klavier zur selben Zeit.

Ort der Veranstaltung

Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als zentraler Veranstaltungsort in Warendorf lockt das Theater am Wall zahlreiche Besucher zu einem umfangreichen Programm in seine Spielstätten. Den Alltag bei den zahlreichen Vorstellungen hinter sich lassen, dafür steht das Theater seit vielen Jahrzehnten.

Im Jahr 1950 wurde das Gebäude als Lichtspielhaus eröffnet und ist seither fester Bestandteil im kulturellen Leben Warendorfs. Bis heute ist das Theater in seiner ursprünglichen Form erhalten: Der Paul-Schück-Saal bietet über 400 Gästen beste Sicht von allen Plätzen, das Dachtheater fasst etwa 100 Gäste und ist für intimere Veranstaltungen geeignet.

Mit insgesamt zwei Spielstätten unterliegt das Theater am Wall einer Doppelfunktion: In alter Tradition zu den Anfängen wird es weiterhin als Programmkino betrieben, legt seinen zweiten Fokus aber auch auf Kleinkunst, Jazz, Tanz, Musik und Amateurtheater.