Abschlusskonzert | Sacred Bridges

Hille Perl, Ensemble SARBAND  

Kirchgasse 3
06667 Weißenfels

Tickets ab 12,10 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Das Finale des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTs ist mehr als ein übliches Konzert, denn es ist im Jahr des Reformationsjubiläums ganz bewusst die ausgestreckte Hand hin zu den anderen großen Weltreligionen. Die ‚heiligen und ehrwürdigen Brücken‘ führen zu den gemeinsamen Wurzeln von Juden, Christen und Muslimen: Sie singen die gleichen Lieder der Trauer und der Freude, Sündenbekenntnisse, Lob- und Preislieder – und gleichzeitig können wir das je Eigenständige entdecken, es in Ruhe betrachten und kennenlernen.
Psalmvertonungen von Komponisten aus drei Religionen, dargeboten von gleich vier Ensembles und Künstlergruppen, beziehen den gesamten Kirchenraum ein und lassen Psalmen als Quelle der Spiritualität, als Verknüpfung von Tradition und Moderne, vor allem aber als einen die Menschen zueinander führenden Weg erlebbar werden.
Kompositionen von Heinrich Schütz, Salamone Rossi, Claude Goudimel, Jan Pieterszoon Sweelinck und Alî Ufkî (alias Wojciech Bobowski) werden ineinander verschränkt, um die ursprünglich intendierte Wirkung der Psalmen wieder aufleben zu lassen: gesungene Verbindungen zwischen Völkern, Religionen – zwischen Menschen.

Hille Perl, Viola da gamba
artist in residence 2017

Hannah Kilian, Viola da gamba
Adela Czaplewska, Viola da gamba
Sarah Small, Viola da gamba
Matthias Bergmann, Viola da gamba

Ensemble SARBAND
Rebal Al-Khodari, Gesang
Mohamad Fityan, Ney (Rohrflöte)
Efstratios Psaradellis, Kemence (Fiedel)
Salah Eddin Maraqa, Qanun (Psalter)
Vladimir Ivanoff, Perkussion

Die wirbelnden Mevlevi-Derwische
Metin Erkuş und Cem Kaǧıtcı

Leipziger Synagogalchor
Leitung: Ludwig Böhme

Konzeption, Arrangements und Gesamtleitung: Vladimir Ivanoff

16.00 Uhr, Einführung zum Konzert | Heinrich-Schütz-Haus

Ort der Veranstaltung

St. Marienkirche Weißenfels
Kirchgasse 3
06667 Weißenfels
Deutschland
Route planen

Die St. Marienkirche ist die größte und in ihrem Kern auch die älteste Kirche in Weißenfels. Seit Jahrhunderten dient ihr Turm als Orientierungspunkt und die die Kirche nicht nur als geistlicher und spiritueller, sondern auch als kultureller Mittelpunkt der Stadt. Vor allem bei Konzerten kommt die einzigartige Atmosphäre dieser jahrhundertealten Kirche besonders gut zum Tragen. 2000 wurde sie zur Kirche des Jahres in Sachsen-Anhalt gewählt.

Erbaut wurde die gotische Hallenkirche 1303, nachdem die alte Holzkirche für die Gemeinde zu klein wurde. Mit diesem Ursprung ist die Kirche das älteste erhaltene Gebäude der Stadt, wobei ihre Baugeschichte noch mehrere Jahrhunderte andauerte: 1429 entstand der mit Maßwerkfenstern und verzierten Pfeilern reich geschmückte Chor, im 16. Jahrhundert erfuhr St. Marien nach Bränden umfangreiche Vergrößerungen und Umbauten. Zeitweise war das Gotteshaus Hofkirche des Fürstentums Sachsen-Weißenfels, woher auch die heutigen Ausstattungsgegenstände stammen.

Musik hat in der St. Marienkirche Weißenfels lange Tradition. Schon die Familie Schütz besuchte regelmäßig die Gottesdienste und Heinrich Schütz unternahm hier wohl seine ersten musikalischen Gehversuche. Die heutige Orgel, erbaut 1864, ermöglicht mit ihrem klaren Klang Interpretationen aller Epochen und erfüllt die Kirche regelmäßig mit Musik: Vor allem die „Orgelmusik zur Marktzeit“ jeden Dienstag zieht zahlreiche Musikliebhaber und Gäste auf der Suche nach ein bisschen Ruhe im Trubel der Stadt in die St. Marienkirche.