Abendvortrag - Die Gründung des Klosters Michaelstein

Diese Veranstaltung wurde auf Grund von Krankheit abgesagt.  

Michaelstein 3
38889 Blankenburg

Veranstalter: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Tickets

Tickets sind ggf. noch an der Abendkasse verfügbar. Nähere Informationen unter Telefon 03944 903015.

Veranstaltungsinfos

Die sagenumwobenen Wurzeln des Klosters Michaelstein mit Heiligen und Volkmarsbrüdern reichen bis ins frühe Mittelalter zurück. Mit dem Stiftungsakt von 1139 und der Besiedlung durch Zisterziensermönche 1146 beginnt die richtige Klosterzeit. Michaelstein entwickelt sich zu einem bedeutendem Kloster auf lokaler Ebene. Im 12. und 13. Jahrhundert ist die Zisterze wirtschaftlich recht erfolgreich, deren Wirkungskraft sogar bis nach Mecklenburg reicht. Im Herbst des Mittelalters schwinden die Kräfte des Klosters, die Finanzen sehen nicht mehr gut aus, die Arbeitskräfte fehlen und der Bauernkrieg von 1525 sowie ein nächtlicher Überfall 1533 besiegeln das Klosterschicksal. 1543 wird die Abtei säkularisiert.
Doch nicht die komplette Klostergeschichte soll im Referat behandelt werden. Der Michaelsteiner Museumsleiter Simon Sosnitza beleuchtet in seinem Vortrag Stiftung und Gründung der Abtei, warum Zisterzienser sich dort niederlassen und woher sie kommen. Wer stiftet und aus welchen Motiven? Ausführungen zur Anfangszeit auf dem Volkmarskeller und die Klosterverlegung an den heutigen Standort sowie Schilderungen der ersten Jahrzehnte runden den Vortrag ab.

Begrenzte Platzanzahl.
Der Eintritt ist kostenfrei. Um Spende wird gebeten.

Ort der Veranstaltung

Kloster Michaelstein
Michaelstein 3
38889 Blankenburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Kloster Michaelstein ist ein beliebtes Ausflugsziel an der Straße der Romanik, wo Besucher ehemalige Mönchsgebäude aus der Spätromanik und Gotik bewundern können. Doch nicht nur der schlichte Kreuzgang oder das Refektorium sind Grund für einen Ausflug zum Kloster Michaelstein – viele Veranstaltungen finden hier einen Ort der Entfaltung.

Das Gründungsjahr des Klosters Michaelstein wird auf das Jahr 1146 datiert, einer Urkunde zufolge ist die Äbtissin Beatrix II. von Quedlinburg die Gründerin des dem Erzengel Michael geweihten Klosters. Es folgte eine lange wirtschaftliche Blütezeit im Mittelalter, seine Äbte verrichteten geistliche Aufträge der Päpste. Dann suchten Aufstände und Kriege die Anlage heim, der letzte Abt legte 1543 mit der Einführung der Reformation sein Amt nieder. Es wurde eine protestantische Klosterschule eingerichtet, Zisterziensermönche bezogen das Kloster zeitweise erneut während des Dreißigjährigen Krieges. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde ein Predigerseminar ins Leben gerufen, nach der französischen Fremdherrschaft und dem Wiener Kongress wurde das Kloster landwirtschaftlich genutzt. Die Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis hat heute ihren Sitz in diesen Räumlichkeiten und bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für ihre Gäste.

Früher wie heute liegt das Kloster Michaelstein abseits des städtischen Lebens in der Idylle am Rande des Harzes. Statten Sie dem Ort einen Besuch ab und lassen Sie sich von der Schlichtheit einer Zisterzienserabtei beeindrucken!