AARON PARKS LITTLE BIG [usa]

Aaron Parks [p], Greg Tuohey [g], DJ Ginyard [el-b], Tommy Crane [dr]  

Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden

Tickets ab 23,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: JAZZCLUB TONNE e.V., Tzschirnerplatz 3-5, 01067 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

Vorverkauf

Normalpreis

je 23,00 €

ermäßigt

je 15,30 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ermäßigten Eintritt erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Dresdenpassinhaber
Ermäßigunsberechtigung ist am Einlass nachzuweisen.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

AARON PARKS ist einer jener jungen Jazz-Pianisten, die weit über die Szene hinaus wirken. Das hat das renommierte Jazz-Label Blue Note schon 2009 verstanden, als es Parks mit seinem eigenen Debütalbum „Invisible Cinema“ ins Programm aufnahm. Zuvor war der Pianist – der bereits mit 14 Jahren an der University of Washington zu studieren begann, mit 16 an die Manhattan School of Music ging, um mit 18 seinem Abschluss zu machen – fünf Jahre lang Mitglied der Band des berühmten Trompeters Terence Blanchard gewesen und dort ebenfalls als „Wunderknabe“ aufgefallen.
Aaron Parks ist nicht nur ein exzellenter Pianist, sondern hat auch das, was ganz große Musiker von perfekten Technikern unterscheidet. Er hat den Sinn für das Mehr in der Musik. Seine Musik ist ein Meer an sanften Ideen, orientiert sich am Ozean, der so ewig, so wild und doch so unbegreiflich weit ist. Schon der Titel seines Albums „Invisible Cinema“ brachte Parks Spiel auf den Punkt: unsichtbares Kino für den Kopf, Kino für geschlossene Augen, Kino, zu dem unser Hirn die Bilder selbst liefert. Der Musiker gibt den Anstoß, aber dann tun sich die Welten von alleine auf.
Auch auf Europas Renommier-Label ECM veröffentlichte Parks zwei Alben – eine Soloplatte und eine Trioscheibe mit Drummer Billy Hart und Bassist Ben Street.
Aaron Parks´ neue Band LITTLE BIG ist nun so etwas wie die Fortsetzung von "Invisible Cinema". Noch intensiver zeigt Parks hier, dass er ein Meister ist, wenn es darum geht, Geschichten ganz ohne Worte zu erzählen. Mit seiner Musik projiziert er, herrlich subtil, die größten Epen vor das innere Auge des Hörers.

Ein Kooperation mit den Jazztagen Dresden.

Videos

Ort der Veranstaltung

Die Tonne im Kurländer Palais
Tzschirnerplatz 3-5
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Jazzclub Neue Tonne Dresden, der im Volksmund oft Jazzclub Tonne oder kurz „Tonne“ genannt wird, gehört zu den bekanntesten Jazzclubs im Osten Deutschlands. Die 1977 gegründete Interessengemeinschaft Jazz der Kulturbund-Stadtorganisation Dresden organisierte Ende der 70er zahlreiche Jazzkonzerte in verschiedenen Einrichtungen. Die IG baute das Kellergewölbe des Kurländer Palais aus und bezog dieses 1981, der Name „Tonne“ prägte sich ein und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Clubs der DDR.

Ab 1997 siedelte die Tonne in andere Locations über, bis sie im Herbst 2015 wieder zurück ins Kurländer Palais zog, welches Mitte der 00er Jahre als letzte altstädtische Ruine wiederaufgebaut wurde. Über 100 Veranstaltungen und Konzerte werden pro Jahr angeboten.

Das Kurländer Palais liegt am östlichen Rand der Inneren Altstadt, wenige Meter vom Albertinum und der Frauenkirche entfernt. Wer vom Hauptbahnhof anreist, steigt in die Straßenbahnlinie 3 und fährt wenige Stationen bis zum Pirnaischer Platz. Von dort aus sind es noch etwa 100 m zu Fuß in Richtung Elbe.