70| Séance á Harry Rowohlt

Frank Schulz, Susanne Fischer, Gerhard Henschel  

Theaterplatz 11
37073 Göttingen

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Göttinger Literaturherbst GmbH, Hospitalstraße 12, 37073 Göttingen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Harry Rowohlt hatte vor allem eines: Haltung. Freunden begegnete er mit diebischem Vergnügen an der gelungenen Formulierung, die Kritik der Gegner parierte er mit unvergleichlicher Wonne. Er nahm das Blatt vom Mund und steckte es direkt in seine Schreibmaschine; seine Briefe gelten als Meisterstücke einer vernachlässigten Kunst. In Wort und Bild beschwören nun Frank Schulz, Susanne Fischer, Gerhard Henschel und andere Weggefährten den begnadeten Übersetzer, Kolumnisten und Vortragskünstler herauf.

Harry Rowohlt war Autor, Übersetzer, Vortragskünstler und Gelegenheits- Schauspieler der „Lindenstrasse“, am 15. Juni 2015 verstarb er. 2001 wurde der bissige Wortschleuderer mit dem Satirepreis „Göttinger Elch “ ausgezeichnet, folgerichtig schließt sein Werk nun die von der Stadt Göttingen initiierte Reihe „Spötterdämmerung“ ab, die den Sommer über mit Gästen wie Axel Hacke, Gerhard Polt und Stefanie Sargnagel Georg-Christoph Lichtenberg gefeiert hat.

Foto: Martin Kunze

Ort der Veranstaltung

Deutsches Theater
Theaterplatz 11
37073 Göttingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Auf insgesamt drei Bühnen bietet das Deutsche Theater Göttingen Aufführungen der Extraklasse. Als größtes Theater der Stadt lockt es mit altbewährten Klassikern sowie neuen Premieren tagtäglich zahlreiche begeisterte Besucher an.

Als nach dem Brand im alten Stadttheater ein repräsentativer Neubau notwendig wurde, wurde das imposante Theater im Stil der Neorenaissance errichtet. Architektonisch ist es dem Großherzoglichen Theater in Oldenburg nachempfunden. 1890 wurde es mit der Aufführung Wilhelm Tells und einer Ouvertüre Carl Maria Webers feierlich eröffnet. Bis 1950 war das Theater ein Drei-Sparten-Betrieb. Da das auf die Dauer zu aufwendig und kostenintensiv für die Stadt war, wurden die Musiksparten aufgegeben, um weiterhin ein qualitativ hochwertiges Programm des Sprechtheaters bieten zu können. Mit dieser Änderung wurde auch der Name geändert und das Deutsche Theater war geboren. Mit einem starken Ensemble und einem hervorragend konzipierten Spielplan etablierte sich die Schauspielbühne des Theaters deutschlandweit und machte Göttingen auch als Theaterstadt bekannt.

Das Große Haus im imposanten Theater bietet 500 Zuschauern Platz und zeigt pro Saison etwa zehn umjubelte Premieren. Comedy, Konzerte oder Lesungen gibt es im Keller, zu dem auch ein kleiner Gastronomiebetrieb gehört. Das DT Studio bietet dem Jungen Schauspiel eine Wirkungsstätte, das sich hauptsächlich der Vorführung von Stücken für Kinder und Jugendliche widmet.