6. Konzert: “Macht hoch die Tür … !” Chor- und Bläsermusik zu Advent und Weihnachten

Mädchenchor, Domsingknaben, Domchor sowie Speyerer Dombläser  

Kirchplatz
67697 Otterberg

Tickets ab 16,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Otterberg, Hauptstraße 27, 67697 Otterberg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Mit dem Titel dieses bekannten Adventsliedes laden die verschiedenen Chorgruppen der Dommusik Speyer die Zuhörer um sie mit Advents- und Weihnachtsmusik aus vier Jahrhunderten zu erfreuen.
Zur Aufführung kommen Werke aus den unterschiedlichsten Epochen. Für die Re-naissance stehen Werke von Giovanni Pierluigi da Palestrina und Giovanni Gabrieli, der Barock wird durch Kompositionen von Heinrich Schütz und Johann Sebastian Bach vertreten. Ebenso findet die Romantik ihren Platz mit Felix Mendelssohn Bartholdy und die Moderne mit Werken von Jonathan Rathbone und John Rutter.
Der Domchor Speyer kann auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken. Der Mädchenchor am Dom zu Speyer und die Speyerer Domsingknaben wurden im Jahre 2013 neu gegründet. Damit wurde die alte Tradition der Domsingschule wiederbelebt. Das für hohe Qualität stehende Ensemble der Speyerer Dombläser begleitet die Chorgruppen in diesem Adventsprogramm mit festlicher Bläsermusik.

Ort der Veranstaltung

Abteikirche Otterberg
Kirchplatz / Hauptstr. 62
67697 Otterberg
Deutschland
Route planen

Abgeschieden im Otterbacher Tal liegt der zweitgrößte Sakralbau und die größte Klosterkirche der Pfalz: Die Abteikirche Otterberg besticht durch ihre ornamentale Strenge und klaren Linien und ist eines der besterhaltenen Sakralgebäude ihrer Zeit.

1143 wurde die Zisterzienserabtei in Otterberg als Tochter des Klosters Eberbach gegründet. Nur ein Jahrhundert später fand die Kirchenweihe statt: Das kreuzförmige Gotteshaus hat schon damals die Vorstellungen eines Bauvorhabens fast gesprengt und ist auch heute noch überaus beeindruckend. Im 15. Jahrhundert folgte dann der Niedergang des Klosters. Nach Brandschatzung und Raubüberfällen sahen sich die Mönche gezwungen, den Orden aufzugeben, die Klostergebäude wurden als Steinbruch genutzt. Einziges Überbleibsel ist der 1925 freigelegte Kapitelsaal, der direkt neben der Abteikirche besichtigt werden kann und den Mönchen als Versammlungsraum diente.

Seit 1707 ist die Abteikirche Otterberg eine Simultankirche. Evangelische und katholische Christen nutzen das Gotteshaus gemeinsam, wobei es oft zu Streitigkeiten kam. Aus diesem Grund wurde die Schied-Mauer, eine Trennwand zwischen Lang- und Querhaus eingezogen, die die beiden Kirchenräume voneinander trennte. Erst 1978, nach fast 200 Jahren, wurde diese Trennmauer wieder abgetragen, seitdem nutzen Christen die Kirche gemeinsam und sind ein Vorreiter für die Ökumene in der Pfalz.