56 Beethoven – Sonaten für Pianoforte und Violine I

Ksenia Dubrovskaya, Violine u. Sona Barseghyan, Klavier  

Schlossweg 27 Deu-74214 Schöntal-Aschhausen

Tickets ab 28,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 28,00 €

Schwerbehinderte mit Ausweis

je 25,00 €

SWR2 Kulturkarte, Nussbaumcard

je 25,00 €

Schüler und Studenten mit Ausweis

je 19,60 €

Kinder bis 12 Jahre

je 14,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

bei Rollstuhlplätzen (ermäßigter Preis) immer einen Randplatz und für die Begleitperson (bei "B" im Ausweis, ermäßigter Preis) daneben buchen

Schüler und Studenten mit gültigem Ausweis
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

An drei Abenden können Sie alle zehn Violinsonaten von Ludwig van Beethoven hören – chronologisch und in intimer Atmosphäre des Schlosses Aschhausen. Drei Abende eines Genies! Dargeboten von Ksenia Dubrovskaya, der die Coburger Presse das Prädikat „Geigenspiel wie Engelshaar“ verliehen hat sowie von der gebürtigen Armenierin Sona Barseghyan, die 2013 einer der Künstlerinnen von „Weltklassik am Klavier“ wurde. Beide Musikerinnen sind mit Preisen ausgezeichnet, international sehr gefragt und in vielen großen Konzerthäusern zu Gast gewesen. Erst im letzten Jahr haben sie den Beethoven-Zyklus in Eriwan und Berlin aufgeführt. Der erste Abend beginnt mit den Sonaten Nr. 1 bis 4 – D-Dur, A-Dur, Es-Dur und a-Moll.

Ort der Veranstaltung

Schloss Aschhausen
Schlossweg 27
74214 Aschhausen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schloss Aschhausen bietet Ihnen die Möglichkeit, inmitten von Wäldern und Wiesen und in stilvollem Ambiente, zu feiern wie ein Schlossherr. Mit seinem einzigartigen Raumangebot stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen: Ob Traumhochzeit, Geburtstag oder Betriebsfeier – hier findet sich für jede Gelegenheit der passende Ort.

Die Geschichte der früheren Burg lässt sich bis in 13. Jahrhundert zurückverfolgen: Der Bergfried als ältester noch sichtbarer Teil der Anlage zeugt von der bewegten Geschichte des heutigen Schlosses. Bereits 1579 kam um den ursprünglichen Bezirk ein Neubau hinzu, die heutige Gestalt ist seit dem 18. Jahrhundert zu erkennen. Die Vorburg der Anlage ist noch immer bewohnt und besteht aus einem Hauptgebäude, das von zwei Türmen flankiert wird. Die Lage von Schloss Aschhausen im Hohenloher Land lädt ein zu ausgedehnten Spaziergängen, die Sie schließlich mit einem Besuch in dieser wunderschönen Atmosphäre vollenden können.

Das Schloss Aschhausen gewährt die verschiedensten Räume: Der Getreidespeicher mit seinem rustikalen Charme und Fachwerkbau ist für Empfänge oder Ausstellungen bestens geeignet. Für stimmungsvolle Hochzeiten ist die private Barockkapelle genau der richtige Rahmen und wenn sie es lieber urig mögen, dürfen Sie gerne im Malzkeller bei dem einen oder anderen Getränk Platz nehmen.