52 Prinz-Constantin-Konzert

Cuarteto Casals, Duo Weilerstein  

Marktplatz 11
97990 Weikersheim

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Abel Tomàs & Vera Martínez – Violinen / Jonathan Brown – Viola / Arnau Tomàs - Cello

Donald Weilerstein – Violine
Vivian Hornik Weilerstein – Klavier

Werke von Haydn, Enescu & Beethoven

Internationale Hochkaräter unterrichten auch in dieser Saison wieder beim Kammermusikmeisterkurs in Weikersheim. Seit vielen Jahren bereichert dieses Konzert den Spielplan des Kultursommers in Kooperation mit der Jeunesses Musicales. Die Überschrift erinnert an Konstantin Prinz zu Hohenlohe-Langenburg, der Weikersheim zu kulturellem Ansehen verhalf. Mit dem Cuarteto Casals kommt ein Ensemble nach Hohenlohe, dessen einzigartiges musikalisches Ausdrucksspektrum von der New York Times als „eine ganz persönliche klangliche Note” beschrieben wird. Die vier Quartettmitglieder haben eine Professur an der Escola Superior de Musica de Catalunya in Barcelona. Führende Musikpädagogen sind zudem Donald Weilerstein (u.a. Juillard School New York) und seine Frau Vivian Hornik Weilerstein (New England Conservatory). Die Dozenten halten mit Haydns Streichquartett f-Moll op. 20/5, Beethovens Quartett B-Dur op. 18/6 und den Impressions d’enface für Violine und Klavier op. 28 von George Enescu ein kraftvolles Programm bereit.

Ort der Veranstaltung

Schloss Weikersheim
Marktplatz 11
97990 Weikersheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Schloss Weikersheim und der es umgebende Schlossgarten sind einzigartiges Beispiel für die perfekte Erhaltung der gesamten Residenz. Ein Höhepunkt barocker und Renaissance-Baukunst wurde hier dank eines langen Dornröschenschlafes über Jahrhunderte hinweg fast originär erhalten und präsentiert sich seinen Besuchern heute als mächtige und beeindruckende Schaubühne erstklassiger Kammerkonzerte und hochkarätiger Veranstaltungen.

Bereits im 12. Jahrhundert wurde von den Herren von „Wighartesheim“ eine Wasserburg erbaut, die bis 1586 immer wieder Ausbeuten und Erweiterungen erfuhr. Mit der Verlegung des Wohnsitzes des Grafen von Hohenlohe-Langenburg brachen für das Gemäuer andere Zeiten an: Unter Einbezug der mittelalterlichen Bausubstanz ließ er hier ein prächtiges Schloss erbauen, dass zwar streng der Architektur der Renaissance entsprach, aber barocke Elemente äußerst kunstvoll integrierte. Im 18. Jahrhundert entstanden prunkvolle Wohnräume, worunter der Rittersaal das absolute Highlight ist: Seine freitragende Kassettendecke ist über den Dachstuhl befestigt – zu dieser Zeit eine architektonische Meisterleistung. Gemeinsam mit dem kostbaren Silberleuchter, kunstvollen Wandvertäfelungen und bemalten Schmuckplastiken ist er ein herrschaftlicher Raum, der in Erinnerung bleibt.

Auch der Schlossgarten ist nach den Originalplänen erhalten oder restauriert worden. Mit vielfältiger Ausstattung, die über reich verzierte Figuren und Plastiken bis hin zu exotischen Pflanzen in bunt blühenden Rabatten reicht, beeindruckt dieses historische Paradies. 2013 wurde der Gartenanlage der Titel „Garten des Jahres“ verliehen.