50 Petite Messe Solennelle

Athos Ensemble  

Marktplatz
74613 Öhringen

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturstiftung Hohenlohe, Allee 17, 74653 Künzelsau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Angelika Lenter, Aline Wilhelmy - Sopran, Sandra Stehlheber, Katharina Müller - Alt, Christopher Fischer, Florian Sievers - Tenor, Tibor Brouwer, Christian Dahm - Bass, Melanie Bähr - Klavier, Fabian Wöhrle - Harmonium

Die „kleine, festliche Messe“ gilt als das bedeutendste Werk der letzten Arbeitsphase Rossinis und als eine seiner wichtigsten geistlichen Kompositionen. Sie entstand im Jahr 1863 und steht ihren äußeren Ausmaßen und auch dem Namen nach in der Tradition der Missa solemnis, wurde aber dennoch von Rossini ironisch mit dem Attribut „klein“ bedacht. Er schreibt dazu in einer Widmung an den „lieben Gott“: „hier ist sie, die arme kleine Messe. Ist es wirklich heilige Musik (musique sacrée) oder doch vermaledeite Musik (sacrée musique)? Ich bin für die Opera buffa geboren. Du weißt es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“ Dem Publikum könnte es bereits im Konzert durch den klaren und hochgelobten Klang des Athos-Ensembles gewährt werden, das das Werk in der vom Komponisten vorgeschlagenen kammermusi-kalischen Fassung aus 12 Singstimmen, Klavier und Harmonium aufführen wird. Dabei werden in unterschiedlichen Besetzungen abwechselnd alle Chor- und Solopartien übernommen.

Ort der Veranstaltung

Schloss Öhringen
Marktplatz 15
74613 Öhringen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Renaissance-Schloss Öhringen umschließt mit seiner rechteckigen Form den malerischen Schlosshof. Dessen Bild wird geprägt vom Langen Bau, dem ältesten Teil des Schlosses, sowie dem Marstallgebäude.

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde das ehemalige hohenlohische Schloss als Witwensitz Magdalena von Hohenlohes errichtet. Nach deren Tod und langjährigem Leerstand wurde der Marstall angebaut und das Schloss wieder als Wohnsitz genutzt. Nach und nach wurden immer weitere Gebäude ergänzt, um den Ansprüchen der jeweiligen Schlossherren zu genügen.

Vom Schlosshof aus kann man den Wendeltreppenturm sehen, der in den 120 Meter langen Gewölbekeller führt. Dieser wird heute vom fürstlichen Weingut Verrenberg genutzt und beherbergt rund eine halbe Million Liter besten Wein. Zum Remisenbau mit seiner Rokoko-Bibliothek führt eine stattliche Freitreppe, die 1775 im Schlosshof erbaut wurde.