5. AbteiKirchenKonzert: Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Christian Schmitt (Orgel)  

Kirchplatz
67697 Otterberg

Tickets ab 16,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Otterberg, Hauptstraße 27, 67697 Otterberg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Ein weiteres besonderes Konzerterlebnis verspricht das fünfte Konzert zu werden, wenn die Königin der Instrumente von einem der besten deutschen Sinfonie-Orchester begleitet wird.

Meist zum liturgischen Gebrauch und selten als Konzertinstrument genutzt ist die Goll-Orgel der Abteikirche von 1999 ein hervorragendes Instrument, dass es verdient, auch in einem großen Orgel+Orchester-Konzert als Solo-Instrument zu brillieren.

Zum Klingen wird sie der Organist Christian Schmitt bringen. Der ECHO-Preisträger ist einer der virtuosesten und charismatischsten Konzertorganisten seiner Generation und als Solist sowie als Begleiter international gefragt.

Nicht minder ausgezeichnet ist auch die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, das größte und bedeutendste Orchester unseres Bundeslandes. Im Jahr 2015 mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet. Mit ihrer stilistischen Bandbreite von der großen Sinfonik über Musiktheaterproduktionen bis hin zu Filmmusik- und Stummfilmprojekten ist sie regional und international auf höchstem künstlerischen Niveau Botschafterin des Landes.

Dirigent des Konzertes ist der junge Hermes Helfricht, der seit der Saison 2016/17 1. Kapellmeister am Theater St. Gallen ist und in den vergangenen Jahren zahlreiche Einladungen zu Spitzenorchestern in Europa erhalten hat. Seit 2013 ist er zudem Stipendiat im DIRIGENTENFORUM des Deutschen Musikrats.

Auf dem Programm stehen u.a. Marcel Durpés „Variation für Orgel solo“ sowie das von Dupré bearbeitete „Ad nos, ad salutarem undam“ für Orgel und Orchester von Franz Liszt und Felix Mendelssohn Bartholdys 5. Sinfonie „Pastorale“.

Ort der Veranstaltung

Abteikirche Otterberg
Kirchplatz / Hauptstr. 62
67697 Otterberg
Deutschland
Route planen

Abgeschieden im Otterbacher Tal liegt der zweitgrößte Sakralbau und die größte Klosterkirche der Pfalz: Die Abteikirche Otterberg besticht durch ihre ornamentale Strenge und klaren Linien und ist eines der besterhaltenen Sakralgebäude ihrer Zeit.

1143 wurde die Zisterzienserabtei in Otterberg als Tochter des Klosters Eberbach gegründet. Nur ein Jahrhundert später fand die Kirchenweihe statt: Das kreuzförmige Gotteshaus hat schon damals die Vorstellungen eines Bauvorhabens fast gesprengt und ist auch heute noch überaus beeindruckend. Im 15. Jahrhundert folgte dann der Niedergang des Klosters. Nach Brandschatzung und Raubüberfällen sahen sich die Mönche gezwungen, den Orden aufzugeben, die Klostergebäude wurden als Steinbruch genutzt. Einziges Überbleibsel ist der 1925 freigelegte Kapitelsaal, der direkt neben der Abteikirche besichtigt werden kann und den Mönchen als Versammlungsraum diente.

Seit 1707 ist die Abteikirche Otterberg eine Simultankirche. Evangelische und katholische Christen nutzen das Gotteshaus gemeinsam, wobei es oft zu Streitigkeiten kam. Aus diesem Grund wurde die Schied-Mauer, eine Trennwand zwischen Lang- und Querhaus eingezogen, die die beiden Kirchenräume voneinander trennte. Erst 1978, nach fast 200 Jahren, wurde diese Trennmauer wieder abgetragen, seitdem nutzen Christen die Kirche gemeinsam und sind ein Vorreiter für die Ökumene in der Pfalz.