(46) Schupärt

MDR Sinfonieorchester | MDR Rundfunkchor | Risto Joost  

Kirchplatz
08289 Schneeberg

Tickets ab 29,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
RISTO JOOST DIRIGENT

ARVO PÄRT SALVE REGINA
FRANZ SCHUBERT SINFONIE H-MOLL D 759 »UNVOLLENDETE«
ARVO PÄRT CANTUS IN MEMORIAM BENJAMIN BRITTEN
FRANZ SCHUBERT MESSE AS-DUR D 678

»Credo in unum Deum«, las 1827 Franz Schubert im Brief eines
Freundes. »Du nicht, das weiß ich wohl«, hatte der Freund
scherzhaft noch hinzugefügt und damit tief blicken lassen in die
Überzeugungen des Komponisten. Dass er mit dem Glauben an
den dreieinigen Gott haderte und mit dem katholischen Klerus
ohnehin, daran ließ Schubert keinen Zweifel. Mit höchst individuellen
Aussagen und subjektivem Ausdruckswillen sind seine
Messkompositionen deshalb ebenso aufregend klangschöne wie
ganz persönliche Glaubensbekenntnisse. Aber auch in Schuberts
Instrumentalwerken hält am Beginn der Romantik das Subjektive
Einzug, wie vor allem seine »Unvollendete« ganz vollendet vor
Ohren führt. Der Künstlerische Leiter des MDR RUNDFUNKCHORES,
Risto Joost, leitet Schuberts Meisterwerke jeweils mit einem
Werk des Esten Arvo Pärt ein, der sich in seiner Musik stets kompromisslos
auf das Wesentliche konzentriert.

Ort der Veranstaltung

Evangelisch-Lutherische St. Wolfgang Kirche
Kirchgasse 7
08289 Schneeberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als eine der größten spätgotischen Hallenkirchen in Sachsen zieht die evangelisch-lutherische St. Wolfgang Kirche in Schneeberg zahlreiche Touristen an. Der Bergmannsdom, wie das Gotteshaus auch genannt wird, präsentiert sich als architektonisch ausgereifter Bau und lockt zudem mit einem facettenreichen Kulturprogramm, dessen erstklassige Konzerte Höhepunkte des Schneeberger Veranstaltungskalenders sind.

Bereits 1516 begann der Bau des monumentalen Gotteshauses, das sich architektonisch am Kirchenverständnis der Priesterschaft aller Gläubigen orientiert. Dieses typisch reformatorische Verständnis wurde durch die bauliche Verschmelzung von Altar und Kirchenschiff erreicht und so eine der ersten lutherischen Predigtkirchen erbaut. Ermöglicht wurde der Bau durch die Abgaben zahlreicher Bergwerksbesitzer, weshalb die Kirche den Beinamen des Bergmannsdoms erhielt. Beim großen Stadtbrand von 1719 wurde St. Wolfgang schwer beschädigt, ebenso wie im Zweiten Weltkrieg, beide Male jedoch originalgetreu wieder aufgebaut. Die Feldsteinkirche besitzt kaum Fassadenschmuck ist wirkt so, auch wegen des über 70 Meter hohen Turms, noch monumentaler und beeindruckender. Vom Turm aus bietet sich ein phänomenaler Blick über Schneeberg und die Landschaft, in der ehemaligen Türmerstube ist zudem ein Informationsraum eingerichtet.

Mit dem Altar befindet sich ein Kunstwerk besonderen Ranges in St. Wolfgang. Der 1539 geschaffene Flügelaltar stammt aus der Werkstatt Lucas Cranachs des Älteren und enthält insgesamt zwölf Tafeln, die sowohl Feiertags- als auch Werktagsansichten enthalten. Mehrmals wurde der wertvolle Altar nur knapp gerettet, er überstand sowohl den großen Stadtbrand im 18. Jahrhundert als auch die Zerstörung der Kirche 1945.