4. Kaufhaus-Serenade Virtuoses für Flöte, Klavier und Trommeln

Münsterplatz 24
79098 Freiburg im Breisgau

Tickets ab 15,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Camerata Instrumentale Freiburg, Flaunserstr. 3a, 79252 Stegen, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,70 €

Ermäßigt

je 12,70 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schüler, Studenten, Auszubildenden und Schwerbehinderte erhalten ermäßigte Tickets.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

In dieser 251. Serenade seit Gründung der Kaufhaus-Serenadenreihe der Camerata Instrumentale im Jahre 1970 stehen in erster Linie Werke der Romantik auf dem Programm.
Der 1. Teil beginnt mit Antonín Dvořáks „Amerikanischer” Suite op. 98 in der Bearbeitung für Flöte und Klavier von Frank Michael. Dieses ursprünglich für Klavier in der Nachfolge der „Symphonie aus der Neuen Welt” op. 95 komponierte Werk bezeichnet Dvořák in einem Brief an seinen Verleger Simrock als das Beste, was er bisher auf diesem Gebiet geleistet habe. Er bearbeitete es später selbst für Orchester. Dvořák hat wunderbare Solostellen in seinen Orchesterwerken der Flöte anvertraut, aber leider nie ein Kammermusikwerk für Flöte komponiert. So lag es nahe, diese melodienselige Suite für Flöte zu bearbeiten. Nach der Pause folgt dann das „Poem” von 1916 des amerikanischen Komponisten Charles Tomlinson Griffes, der mit Sicherheit zumindest die amerikanischen Werke Dvoráks gekannt haben muss. Dieses dennoch sehr eigenständige Werk mutierte zu einem der wichtigen Kompositionen für alle Flötisten. Dem hochvirtuosen „Rondo capriccioso“ op. 14 von Felix Mendelsohn-Bartholdy folgt als Schlusshöhepunkt die Fantasie von Paul-Agricole Génin über Giuseppe Verdis „La Traviata”.
Das einzige nicht direkt der Romantik verhaftete Werk des Abends - vor der Pause - bildet das Werk „Shunga” op. 130 für Flöte, Klavier und Trommeln von Frank Michael. Jedoch: „Shunga” sind erotische „Frühlingsbilder”, Farbholzschnitte berühmter japanischer Meister aus der Zeit des 19. Jahrhunderts. Dieses Werk entstand 2015 als Auftragswerk für eine japanisches Ensemble.
Die Camerata Instrumentale musiziert in der Besetzung Frank Michael Flöte, Piccolo, Martin Klingler Klavier und Franco Coali Trommeln.

Ort der Veranstaltung

Historisches Kaufhaus
Münsterplatz 24
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Historische Kaufhaus am Münsterplatz gehört zu einem der herausragenden Gebäude in Freiburg im Breisgau. Im 14. Und 15. Jahrhundert wurde der Prachtbau errichtet. Sein rot leuchtender Anstrich und die reich verzierte Fassade machen das Historische Kaufhaus zu einem echten Blickfang. Im Inneren befindet sich neben dem Kamin-und Rokoko- auch der Kaisersaal. Hier finden zahlreiche, kulturelle Veranstaltungen statt. Ein Konzertbesuch im Kaisersaal ist dank der schönen Deckenverzierung ein absolutes Highlight.

Schon im 14. Jahrhundert liefen im Historischen Kaufhaus alle Fäden des Freiburger Wirtschaftslebens zusammen. Noch heute präsentiert sich das Historische Kaufhaus im Glanze seiner Blütezeit. Wenn man über den Münsterplatz entlang dem prächtigen Münster läuft, sticht das Historische Kaufhaus sofort ins Auge. Schließlich ist es eines der auffälligsten und bedeutendsten Gebäude am Münsterplatz. Im ersten Stock befindet sich der wunderschöne Kaisersaal. Hier finden bis zu 300 Personen Platz, der benachbarte Kaminsaal ist mit nur 90 Plätzen ein wenig kleiner und heimeliger. Besonders gemütlich ist es in der Stube, die man im Übrigen auch für kleinere Feiern mieten kann. Im Kaisersaal kommen künstlerische Darbietungen dank der reichen Ausstattung und fantastischen Akustik bestens zur Geltung. Der idyllische Innenhof lädt besonders im Sommer zum Verweilen ein. Konzerte finden hier bei schönem Wetter auch unter freiem Himmel statt – eine einzigartige Atmosphäre!

Das Historische Kaufhaus ist ganz zentral an der Ostseite des Münsters gelegen. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen möchte, der nimmt am besten die Straßenbahn bis zum Bertoldsbrunnen. Alle Freiburger Straßenbahnlinien passieren den Bertoldsbrunnen und damit ist die Station als zentraler Knotenpunkt von allen Richtungen zu erreichen. Falls Sie mit dem Auto kommen möchten, parken Sie am besten in der Schlossberggarage. Von da aus sind es nur noch circa 300 Meter bis zum Historischen Kaufhaus. Nach einem Konzertbesuch sind rund ums Historische Kaufhaus zahlreiche Restaurants und Weinlokale fußläufig zu erreichen. So können Sie bei einem guten Glas Spätburgunder den Abend ausklingen lassen.