4. Kammerkonzert - Amaryllis Quartett

Amaryllis Quartett  

Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Tickets ab 18,00 €

Veranstalter: Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e.V., Postfach 4263, 65032 Wiesbaden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Musik und Kunst mit einer Karte - Die Eintrittskarte berechtigt zum Besuch der ständigen Ausstellung des Museum Wiesbaden am Konzerttag.

Amaryllis Quartett
Gustav Frielinghaus (Violine)
Lena Sandoz (Violine)
Tomoko Akasaka (Viola)
Yves Sandoz (Violoncello)

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart – “Dissonanzenquartett” C-Dur KV 465
Maurice Ravel – Streichquartett op. 35
Felix Mendelssohn Bartholdy – Streichquartett op. 44,1

„Aufregend frisch und auf kluge Weise unkonventionell“ (BNN) und mit „staunenswert makelloser Technik“ (SZ) begeistert das AMARYLLIS QUARTETT in seinen Konzerten regelmäßig Publikum und Presse und gehört damit zu den interessantesten Streichquartetten seiner Generation.
Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia sowie den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne. Im Jahr 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.
Konzertreisen führten das Amaryllis Quartett u.a. in die Alte Oper Frankfurt, die Tonhalle Zürich, den Wiener Musikverein, das Teatro della Pergola Firenze, das Gran Teatro La Fenice di Venezia und in die Dai-ichi Seimei Hall Tokio. Regelmäßig gastiert es auf Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Heidelberger Frühling, dem Rheingau Musik Festival und dem Lucerne Festival. Die 2011 erschienene CD „White“ mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet.

Änderungen vorbehalten.

Ort der Veranstaltung

Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden
Deutschland
Route planen

Internationale Aufmerksamkeit ist dem Museum Wiesbaden wegen seiner herausragenden Sammlung expressionistischer Kunst sicher. Doch auch die übrigen Sammlungen der Themenbereiche Kunst und Natur erstrahlen nach umfangreicher Sanierung 2006 wieder in neuem Glanz.

Vor allem mit der Sammlung der Werke Jawlenskys, die neben der in Pasadena die umfangreichste der Welt darstellt, genießt das Hessische Landesmuseum Wiesbaden einen hervorragenden Ruf. Die Kunstsammlung legt seit der Neueröffnung des Südflügels einen Schwerpunkt auf die Kunst vom 12. bis zum 19. Jahrhundert: Angefangen bei der Sammlung alter Meister, die von Luca Giordano über Lucas Cranach bis hin zu Angelika Kauffmann reicht, bis zur Malerei des 19. Jahrhunderts mit Werken Carl Spitzwegs oder Max Liebermanns.

Die Naturhistorische Sammlung geht noch auf das Jahr 1829 zurück. Etwa eine Million Objekte vereinen sich in den Katalogen Geologie, Erdgeschichte, Botanik, Völkerkunde und Tiere zu einer der größten Sammlungen Deutschlands. Von verschiedenen Gesteinen und Mineralien über Fossilien der Urgeschichte bis hin zu völkerkundlichen Exponaten ist hier viel Spannendes zu entdecken. Das Hessische Landesmuseum Wiesbaden wurde 2007 als Museum des Jahres ausgezeichnet.