(35) Olga Scheps

Württembergisches Kammerorchester Heilbronn  

Klosterstrasse 1
04668 Grimma

Tickets ab 27,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

WÜRTTEMBERGISCHES KAMMERORCHESTER HEILBRONN
ZOHAR LERNER VIOLINE UND LEITUNG
OLGA SCHEPS KLAVIER

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY SINFONIESATZ H-MOLL
MWV N 10 | CLAUDE DEBUSSY STREICHQUARTETT OP. 10
(FASSUNG FÜR STREICHORCHESTER VON GEORG OYEN)
FRÉDÉRIC CHOPIN 2. KLAVIERKONZERT F-MOLL OP. 21
(FASSUNG FÜR STREICHORCHESTER VON ILAN ROGOFF)

Aus einem Schlaginstrument einen Sänger zu machen, ist definitiv
keine leichte Aufgabe! Aber Olga Scheps gelingt das Kunststück
spielend. Das Klavier sei ja eigentlich nichts anderes als ein
Schlaginstrument, sagt die Pianistin, doch man müsse ihm das
Singen beibringen – vor allem, wenn es um Frédéric Chopin
geht. Zu seinem Werk hat Olga Scheps eine besondere Affinität,
wie in ihren Konzerten immer wieder deutlich zu spüren ist. Sie
versteht es, Chopins feine Gesangslinien voll auszukosten, ohne
je Gefahr zu laufen, ihn mit süßem Kitsch zu überzuckern. Im
Gegenteil: Ihr Chopin darf Kanten haben und in unzähligen Farben
leuchten, darf gewaltig aufbrausen und gleichzeitig in unterschiedlichster
Nuancierung zart schimmern. Chopins 2. Klavierkonzert
krönt ein Programm, das drei Komponisten auf dem
Weg zur reifen Meisterschaft präsentiert.

Ort der Veranstaltung

Klosterkirche St. Augustin
Klosterstraße 1
04668 Grimma
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Klosterkirche St. Augustin in Grimma bietet gemeinsam mit dem Gymnasium St. Augustin einen einzigartigen Anblick. Dabei ist die Kirche auch kulturhistorisch von großer Bedeutung und hieß seinerzeit Luther willkommen, der hier mehrmals predigte. Obwohl die Kirche heute nicht mehr als solche genutzt wird, hat sie als Kulturort eine große Bedeutung für die Muldestadt.

Die Geschichte der Klosterkirche Grimma beginnt im 13. Jahrhundert, als Augustinermönche sich am Ort niederließen und ein Kloster aufbauten. Die erste Kirche fiel einem Brand zum Opfer, 1435 wurde das heutige Gotteshaus geweiht. Direkt am Ufer der Mulde gelegen, befindet die imposante Klosterkirche sich in äußerst reizvoller Landschaft. Dabei ist St. Augustin einstige Wirkungsstätte des Reformators Martin Luther: Als einer der frühsten Orte wurde in Grimma bereits 1529 die Reformation eingeführt, Luther selbst predigte mehrmals in der Klosterkirche, seine spätere Gemahlin Katharina von Bora lebte in einem nahegelegenen Kloster. Seit dieser Zeit veränderte St. Augustin mehrmals sein Aussehen: Es wurden Emporen eingezogen, der Kirchenraum eindrucksvoll überwölbt und die Innenausstattung verändert.

Heute präsentiert sich die Klosterkirche St. Augustin als schlichter aber dennoch atmosphärischer Kirchenraum, der Konzerten, Ausstellungen oder Zusammenkünften einen historischen und glanzvollen Rahmen gibt. Einziger religiöser Schmuck in der Kirche ist das Giebelfenster zur Mulde hin, das farbige Bildnisse der Reformatoren Luther und Melanchton zeigt und so auf die bedeutende Geschichte hinweist, in der einst auch St. Augustin eine große Rolle spielte.