35. Musikinstrumentenbau-Symposium: Vom Scheitholt zur Konzertzither

Michaelstein 3
38889 Blankenburg

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Anzahl wählen

Konferenzteilnahme

3-Tages-Karte: 3.-5.11.2017

je 25,00 €

3-Tages-Karte (Studenten/Schüler): 3.-5.11.2017

je 15,00 €

Tageskarte 4.11.2017

je 15,00 €

Tageskarte 4.11.2017 (Studenten/Schüler)

je 10,00 €

Tageskarte 5.11.2017

je 15,00 €

Tageskarte 5.11.2017 (Studenten/Schüler)

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Sofern ein ermäßigter Preis angegeben ist, so wird die Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Auszubildende, Bfd/FSJ-Leistende und Arbeitslose nach Vorlage des entsprechenden Ausweises gewährt.

Sie haben noch einen älteren Gutschein direkt aus Michaelstein? Dann bestellen Sie die Karten bitte direkt unter 03944 903015 und brechen die Bestellung an dieser Stelle ab! Reservix kann die Gutscheine aus Michaelstein nicht verrechnen.

Rollstuhlfahrer melden sich bitte telefonisch unter 03944 903015.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Kloster Michaelstein
Musikakademie ŀMuseum

35. Musikinstrumentenbau-Symposium
Vom Scheitholt zur Konzertzither
Geschichte, Bauformen und Einsatz europäischer Kastenzithern


35th Symposium on musical instrument making
From the Scheitholt to the concert zither
History, types, and the use of European box zithern

3. bis 5. November 2017 – November, the 3rd to 5th, 2017

Das Kloster Michaelstein wendet sich in dem diesjährigen Symposium erstmals den Zitherinstrumenten zu, denen ungeachtet ihrer ehemals vorhandenen Popularität noch immer nur wenig musikhistorisches Interesse entgegengebracht wird. In Referaten, musikalischen Demonstrationen und einem Konzert widmen sich Instrumentenkundler, Musikwissenschaftler, Musiker, Akustiker und Instrumentenmacher aus 9 Ländern einem breitgefächerten Themenspektrum. Dieses reicht von der Zither als Volksmusikinstrument in verschiedenen europäischen Ländern über die Entwicklung der Konzertzither im alpenländischen Raum bis zu akustischen Untersuchungen ihrer Klangeigenschaften und den Zithernbau.

At all times the zither finds only a little acceptance and a low interest on the part of the organology although this instrument was very popular and widespread. In lectures and lecture-demonstrations, and in a concert organologists, musicologists, zither players, and instrument makers from 9 countries are dealing with a wide range of topics: from the zither as a popular instrument in different European regions over the development of the concert zither to acoustic examinations and the making of this instrument.

Den Konferenzablauf und Informationen zu Übernachtung und Verpflegung finden Sie hier.
The agenda and information about accomodations and meals you can find here.
https://kloster-michaelstein.reservix.de/

Kontakt:
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Kloster Michaelstein
Marina Salomon
Michaelstein15
38889 Blankenburg (Harz)

E-Mail: marina.salomon[at]kulturstiftung-st.de
Telefon:+49(0)3944-90 30 29
Fax: +49(0)3944-90 30 30


Hinweis: Die Konzerte während des Symposiums sind nicht im Ticketpreis für die Konferenzteilnahme enthalten, bitte zusätzlich erwerben auf: https://kloster-michaelstein.reservix.de/

Ort der Veranstaltung

Kloster Michaelstein
Michaelstein 3
38889 Blankenburg
Deutschland
Route planen

Das Kloster Michaelstein ist ein beliebtes Ausflugsziel an der Straße der Romanik, wo Besucher ehemalige Mönchsgebäude aus der Spätromanik und Gotik bewundern können. Doch nicht nur der schlichte Kreuzgang oder das Refektorium sind Grund für einen Ausflug zum Kloster Michaelstein – viele Veranstaltungen finden hier einen Ort der Entfaltung.

Das Gründungsjahr des Klosters Michaelstein wird auf das Jahr 1146 datiert, einer Urkunde zufolge ist die Äbtissin Beatrix II. von Quedlinburg die Gründerin des dem Erzengel Michael geweihten Klosters. Es folgte eine lange wirtschaftliche Blütezeit im Mittelalter, seine Äbte verrichteten geistliche Aufträge der Päpste. Dann suchten Aufstände und Kriege die Anlage heim, der letzte Abt legte 1543 mit der Einführung der Reformation sein Amt nieder. Es wurde eine protestantische Klosterschule eingerichtet, Zisterziensermönche bezogen das Kloster zeitweise erneut während des Dreißigjährigen Krieges. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde ein Predigerseminar ins Leben gerufen, nach der französischen Fremdherrschaft und dem Wiener Kongress wurde das Kloster landwirtschaftlich genutzt. Die Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis hat heute ihren Sitz in diesen Räumlichkeiten und bietet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für ihre Gäste.

Früher wie heute liegt das Kloster Michaelstein abseits des städtischen Lebens in der Idylle am Rande des Harzes. Statten Sie dem Ort einen Besuch ab und lassen Sie sich von der Schlichtheit einer Zisterzienserabtei beeindrucken!