2Faced Dance Company (GB) "RUN"

Philipsstr. 2
52068 Aachen

Tickets ab 21,90 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Schrittmacher Festival, Mozartstraße 2-10, 52064 Aachen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die international gefeierte und preisgekrönte britische 2Faced Dance Company, unter der Leitung der Choreografin Tamsin Fitzgerald, ist für innovative, eigensinnige und körperlich abenteuerliche Produktionen bekannt. Ihr brandneues, erdiges und explosives Programm „RUN“ zeigt drei aufwühlende Auftragsarbeiten, von den drei weltklasse Choreografinnen Tasmin Fitzgerald, Lenka Vagnerova und Rebecca Evans, die für die reine Männerkompanie geschaffen wurden. Kämpfen oder Flüchten, das ist hier das Grundsatzthema.
„RUN“ untersucht die dunkle Seite des Menschseins durch eine wahrhaftige Eruption an Bewegung, Theater und Design: aufregend, hypnotisch und seltsam-schön.
Fotonachweis: 2Faced Dance Company / RUN, Photo Chris Nash

Ort der Veranstaltung

Fabrik Stahlbau Strang
Philipsstraße 2
52068 Aachen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Fabrik Stahlbau Strang ist eine alte Industriehalle in Aachen, die heute als Firmensitz der Aachener Firma artec Bühnentechnik genutzt wird. Seit einigen Jahren findet hier jährlich das international bekannte Aachener schrit_tmacher Festival just dance! statt.

Das gigantische Industriedenkmal nimmt die Fläche eines halben Fußballfeldes ein und ist mit seinen 14 Metern Höhe ein imposantes Bauwerk. Hier verschmelzen Industriekultur, zeitgenössische Kunst und Modern Dance. Tausende von Besuchern füllen jährlich zum schrit_tmacher Festival just dance! die Tribünen der ehemaligen Fabrik Stahlbau Strang. Das Gebäude verkörpert geradezu den Sinn der „Industrieromantik“ und sprengt mit spektakulären Tanzshows alle Dimensionen.

Im Industriegebiet im Osten Aachens ist das 120 Meter lange Gebäude nicht zu verfehlen. Freuen Sie sich auf anspruchsvolle Kulturveranstaltungen im Rahmen des schrit_tmacher Festival just dance! in der Fabrik Stahlbau Strang, der „Kathedrale der Aachener Industriegeschichte“.