25 | Simpel & Schwejk

Eine Schelmengeschichte für Erwachsene und kluge Menschen ab 6  

Leipziger Straße 9
06667 Weißenfels

Tickets ab 9,90 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 9,90 €

ermäßigt

je 8,80 €

Junior!

je 5,50 €

!10_FÜR_6!

je 8,90 €

!15_FÜR_10!

je 8,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ca. 25 % Ermäßigungen für Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte und Empfänger laufender Leistungen nach SGB II und SGB XII bei Vorlage eines gültigen Nachweises.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eine musikalische Geschichte nach wahren, erfundenen, lehrreichen
und kurzweiligen Berichten zweier Schelme in unverhältnismäßig
kriegerischen Zeiten mit Musik auf allerley alten Instrumenten

Simplicius Simplicissimus und Josef Schwejk kennen beide die Welt – jeweils die ihre. Und wenn auch gute 300 Jahre zwischen ihnen stehen – ihnen macht keiner mehr etwas vor! Geschichten erzählen können sie beide, dass einem die Blumen auf dem Baum wachsen! Was aber, wenn sich die Zeiten vermischen und der eine wie der andere sich nur wundern, fürchten und staunen kann, dass trotz der drei vergangenen Jahrhunderte die Menschen nichts gelernt haben? Was würden sich die beiden wohl erzählt haben, „nach dem Krieg um 6“?

Eine Schelmengeschichte für Erwachsene und kluge Menschen ab 6

Mareike Greb, Spiel und Tanz
Hans-Georg Pachmann, Simpel & Schwejk

Ensemble all‘improvviso
Martin Erhardt, Blockflöten, Einhandflöte und Trommel
Michael Spiecker, Barockvioline
Miyoko Erhardt-Ito, Viola da gamba
Christoph Sommer, Laute und Barockgitarre

Stückfassung: Christina Siegfried

Ort der Veranstaltung

Fürstenhaus Weißenfels
Leipziger Straße 9
06667 Weißenfels
Deutschland
Route planen

Das Fürstenhaus Weißenfels ist mit seinen prachtvollen Stuckaturen, den Wandbespannungen und Deckengemälden wohl eines der schönsten Häuser der Stadt. Im früheren dienstlichen Wohnsitz für Hofbeamte ist heute das Standesamt von Weißenfels untergebracht und so werden hier romantische Trauungen in herrlich fürstlichem Ambiente möglich.

Der prächtige Barockbau ist eines der wertvollsten Erinnerungsstücke der sächsisch-weißenfelsischen Hofkultur. 1673 wurde das Fürstenhaus als repräsentatives Adelspalais für wichtige Hofbeamte erbaut und gilt heute als bedeutendstes Erbe dieser Erbe. Im Inneren finden sich reiche florale und plastische Stuckarbeiten und Wandmalereien: Vor allem die englische Neun-Felder-Decke im Festsaal kreiert ein ganz besonders romantisches Flair. 1751erhielten die Gebäude ihre heutige Gestalt, als die Betreiber einer Seidenmanufaktur das Fürstenhaus zu ihrem Gebrauch umgestalteten. Seit 1992 blieb das Gebäude unbewohnt und so dem Verfall ausgesetzt. Nach Protesten der Bürger entschied sich die Kommune zur Instandsetzung der desolaten Anlage.

Heute erstrahlt das Fürstenhaus wieder in seiner anfänglichen Pracht und zieht jährlich zahlreiche Hochzeitspaare an, die sich in dieser zauberhaften Atmosphäre das Ja-Wort geben. In unmittelbarer Nähe zu den ebenso wundervollen Gebäuden des barocken Rathauses, des Schlosses Neu-Augustusburgs und der gotische St. Marienkirche findet sich anschließend zur romantischen Trauung auch noch der passende Hintergrund für zauberhafte Hochzeitsfotos.