2. Sinfoniekonzert - J.J. Raff, Mendelssohn-Bartholdy, Brahms

Am Augustinerhof
54290 Trier

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Trier, Am Augustinerhof, 54290 Trier, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Joseph Joachim Raff: Ein feste Burg ist unser Gott, Overtüre zu einem Drama aus dem Dreißigjährigen Krieg op. 127
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-moll op. 64 (Solist: Martin Funda, Violine)
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98
Das zweite Sinfoniekonzert steht zunächst im Zeichen der Reformation: Es beginnt mit der Konzertouvertüre des Schweizers Joseph Joachim Raff, welche dieser im Jahre 1854 schrieb und darin vor allem sein Bekenntnis zur „Reformation“ musikalischer Natur, nämlich der Neudeutschen Schule unter Liszt und Wagner ablegte. Im Mittelpunkt steht eines der populärsten Violinkonzerte der Konzertliteratur mit dem Primarius des berühmten Armida-Quartetts, Martin Funda. Es folgt die vierte Sinfonie von Johannes Brahms, worin dieser sein musikalisches Verständnis von Motivtechnik zu höchster Reife führt – und seine Verehrung für Johann Sebastian Bach ausdrückt.
Das Konzert leitet Golo Berg, GMD am Theater Münster und Gastdirigent bei renommierten Klangkörpern wie dem BR-Sinfonieorchester.

Ort der Veranstaltung

Theater Trier
Am Augustinerhof
54290 Trier
Deutschland
Route planen

Auf Napoleons Wunsch hin wurde vor mehr als 200 Jahren ein Kapuzinerkloster zum Theater Trier umfunktioniert. Heute ist das pulsierende Dreispartenhaus mit langer Tradition für viele Trierer aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Es verfügt über ein Schauspiel-, ein Ballett- und ein Musikensemble und garantiert dem Publikum dadurch abwechslungsreiche und vielfältige künstlerische Programme auf hohem Niveau.

Das ursprüngliche Theatergebäude wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. 1962 erfolgte schließlich die Grundsteinlegung für einen Neubau in bester Lage, direkt am Augustinerhof in der Trierer Innenstadt. Das moderne Große Haus bietet Sitzplätze für etwa 600 Besucher/innen und verfügt über eine Drehbühne. 2013 setzte der Deutsche Kulturrat e.V. das Theater Trier mit dem Status „von Schließung bedroht“ auf die Rote Liste Kultur. Daraufhin schlossen sich zahlreiche Trierer/innen und Kulturfreunde zusammen und kämpfen seitdem gemeinsam mit dem Theater Trier für den Erhalt der Kulturstätte als Dreispartenhaus.

Das Theater bietet aufgrund seines vielfältigen Programms gute Unterhaltung und Spaß für Groß und Klein und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit bei den Trierer Bürgerinnen und Bürgern. Die Schließung wäre demnach ein überaus trauriger Verlust für das kulturelle Leben der schönen Universitätsstadt.