2. Meisterkonzert - vision string quartet

vision string quartet  

Odenkirchener Straße 78
41236 Mönchengladbach

Tickets ab 10,90 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH, Voltastraße 2, 41061 Mönchengladbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

2. Meisterkonzert
15. November 2018, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach

vision string quartet
Jakob Encke, Violine
Daniel Stoll, Violine
Sander Stuart, Viola
Leonard Disselhorst, Violoncello


György Ligeti Streichquartett Nr. 1 „Métamorphoses nocturnes“
1923-2006

Franz Schubert Streichquartett c-Moll D 703
1797-1828

Ludwig van Beethoven Streichquartett a-Moll op. 132
1770-1827


„… aufregend anders.“ (Crescendo)

Das vision string quartet hat sich nach seiner Gründung 2012 als eins der vielversprechendsten Nachwuchs-Quartette innerhalb kürzester Zeit in der Musikszene etabliert. Mit ihrer einzigartigen Wandlungsfähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire sowie Eigenkompositionen und Arrangements aus Jazz, Pop und Rock stellen die vier jungen Musiker aus Berlin die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Die vielseitigen Konzertformate des Quartetts reichen von Auftritten in großen Konzertsälen und bei renommierten Musikfestivals bis hin zu „Dunkelkonzerten“ in völliger Finsternis. Live-Mitschnitte der Konzerte sind regelmäßig in Rundfunksendungen zu hören.
Ihr Kammermusikstudium absolvieren die vier Musiker beim Artemis Quartett in Berlin sowie bei Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid. Das vision string quartet gewann u.a. den Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb, den Concours de Genève, den Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung und wurde mit dem Würth-Preis ausgezeichnet.


Mit freundlicher Unterstützung:
Gladbacher Bank

Ort der Veranstaltung

Theater Mönchengladbach
Odenkirchener Str. 78
41236 Mönchengladbach
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Das Theater Mönchengladbach existiert bereits seit dem 11. Dezember 1862, hatte jedoch kein eigenes Ensemble und war somit auf Gastspiele angewiesen. Bereits zu dieser Zeit kam es immer wieder zu Kooperationen mit dem Theater Krefeld. Heute, nach der Fusion der zwei Häuser, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Mönchengladbach befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Theater Mönchengladbach“ mit drei Bühnen und Sälen, darunter der große Opernsaal, der Platz für insgesamt 778 Personen bietet und zum anderen die Ausweichspielstätte „Theater im Nordpark“, einer umgebauten Militärhalle mit Kapazitäten für 560 Zuschauer.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.