2. Kreuzgangkonzert 2019: Französische Kammerphilharmonie

Französische Kammerphilharmonie  

Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Alpirsbacher Kreuzgangkonzerte e.V., Freudenstädter Str.6, 72275 Alpirsbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Jede Note zählt!

Unter diesem Motto wurde die Französische Kammerphilharmonie im Jahr 2014 gegründet und sie hat innerhalb kürzester Zeit bereits erstaunliche Erfolge gefeiert. Hierzu gehören Einladungen in namhafte Spielstätten wie die Kölner Philharmonie oder zu hochkarätigen Festivals wie den Musikfestspielen Potsdam. Dabei trat das Orchester in den vergangenen Monaten mit großartigen Solisten wie der Geigerin Lidia Baich und der Pianistin Lise de la Salle auf.

Jede Note zählt: Die Veränderungen, die 1789 von Versailles und Paris ausgingen, hatten immensen Einfluss auf die Entwicklung der Musik. Das Orchester spürt in seinen Programmen diesen Entwicklungen nach und interessiert sich dabei sehr für die Einflüsse französischer Komponisten auf die Musik Europas – und auch dafür, wie sehr europäische Komponisten die Musik Frankreichs beeinflusst haben. Ohne Komponisten oder musikalische Stilrichtungen auszuschliessen, liegt ein programmatischer Schwerpunkt des Orchesters auf Werken französischer und deutscher Komponisten des 18., 19. und 20. Jahrhunderts.

Jede Note zählt: Von der Presse gelobt, vom Publikum gefeiert. Das Orchester, das sich als ein Symbol deutsch-französischer Freundschaft versteht, vereint zahlreiche Musiker, die zuvor gemeinsam in den großen Jugendorchestern wie dem Gustav Mahler Youth Orchestra, der Jungen Deutschen Philharmonie und dem ECYO gespielt haben und die aufgrund ihrer Ausbildung gleichermassen in moderner wie in historischer Aufführungspraxis zu Hause sind.

Dirigent: Philipp van Buren
Programm (Änderungen vorbehalten)

Wolfgang Amadeus Mozart - Divertimento D-Dur KV 136
Franz Schubert - Rondo A-Dur K 438 für Violine und Streicher
Edvard Grieg - 2 Elegische Melodien
Edvard Grieg - Suite Aus Holbergs Zeit
Béla Bartók - Rumänische Volkstänze

Weitere Informationen über die Französische Kammerphilharmonie finden Sie unter http://www.frcpo.com

Ort der Veranstaltung

Kloster Alpirsbach
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach
Deutschland
Route planen

Im malerischen Kinzigtal liegt mit dem Kloster Alpirsbach eines der eindrucksvollsten und schönsten Beispiele für cluniazensische Reformarchitektur. Faszinierende Einblicke in klösterliches Leben, den Geist der Vergangenheit spüren und sich von uralten Mauern faszinieren lassen: Ein Besuch im Kloster Alpirsbach mit seinem bedeutenden Klostermuseum ist ein einzigartiges Erlebnis. Neben dem Museumsbetrieb ist das Kloster auch ein beliebter Veranstaltungsort. Vor allem die überregional bekannten Kreuzgangkonzerte bieten ein ganz besonderes Klangerlebnis, das von der Stimmung der historischen Gemäuer bestimmt wird.

Der kleine Ort Alpirsbach im Herzen des Schwarzwaldes wurde bereits 1095 von Mönchen besiedelt, aus deren Landgut das Kloster im selben Jahr hervorging. 1455, nach einigen Jahren der Konventsauflösung, wurde sowohl das Klausurgebäude umgebaut als auch die Klosterkirche neu ausgestattet. Von der alten Klosterkirche aus der Gründungszeit zeugt noch heute ihr Turm. Aus dem kleinen Kloster im 11. Jahrhundert ist eine beeindruckende Klosteranlage geworden, wie sie heute im Südwesten Deutschlands ihresgleichen sucht. Die Architektur des gesamten Komplexes ist dabei eng an das benediktinische Klosterbauschema angelehnt: Um den imposanten Kreuzgang gruppieren sich Klausur und Klosterkirche und zeugen so vom asketischen Leben der Mönche. Das zeigt sich auch in der Schlichtheit der monumentalen Gebäude, deren Erscheinungsbild von der romanischen Kirche beherrscht wird.

Sensationelle Funde das mittelalterliche Klosterleben betreffend können im Klostermuseum bestaunt werden. Vor allem das Sammelsurium an Gegenständen aus dem Besitz der Klosterschüler zeigt eindrucksvoll, wie sich das Leben hier abgespielt haben muss. Strafarbeiten und Zeichnungen finden sich im Museum ebenso wie Textilien. Fachleute zeigen sich begeistert vom Fund eines Paars Bundschuhe von 1500, das einzige je gefundene erhaltene Paar überhaupt.