2. Kammerkonzert Saison 18/19

Franziska Hölscher (Violine), Sofja Gülbadamova (Klavier)  

Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e.V., Postfach 4263, 65032 Wiesbaden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Programm:

Johannes Brahms – Violinsonate Nr. 2 A-Dur op. 100
Wolfgang Amadeus Mozart – Violinsonate e-Moll KV 304
Alfred Schnittke – Suite im alten Stil
César Franck – Violinsonate A-Dur

Die in Heidelberg geborene Geigerin Franziska Hölscher machte auf sich aufmerksam, als sie im Alter von 17 Jahren den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag erhielt. Sie konzertiert als Kammermusikerin und Solistin in der Kölner und Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, der Stuttgarter Liederhalle, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux Arts Brüssel, im Musikverein Wien und im Rudolfinum Prag.

Die russische Pianistin Sofja Gülbadamova gewann Preise bei internationalen Klavierwettbewerben, darunter den Concours international pour piano in Aix-en-Provence sowie den 6. Internationalen Francis-Poulenc-Klavierwettbewerb in Frankreich, den Grand Prix beim Internationalen Rosario-Marciano-Klavierwettbewerb in Wien und den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „André Dumortier“ in Belgien. Als Solistin trat sie mit bedeutenden Orchestern auf, u. a. mit der Staatskapelle Weimar, dem Symphonieorchester “Russische Philharmonie“ und dem Norrköping Symphonieorchester.

Ort der Veranstaltung

Museum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden
Deutschland
Route planen

Internationale Aufmerksamkeit ist dem Museum Wiesbaden wegen seiner herausragenden Sammlung expressionistischer Kunst sicher. Doch auch die übrigen Sammlungen der Themenbereiche Kunst und Natur erstrahlen nach umfangreicher Sanierung 2006 wieder in neuem Glanz.

Vor allem mit der Sammlung der Werke Jawlenskys, die neben der in Pasadena die umfangreichste der Welt darstellt, genießt das Hessische Landesmuseum Wiesbaden einen hervorragenden Ruf. Die Kunstsammlung legt seit der Neueröffnung des Südflügels einen Schwerpunkt auf die Kunst vom 12. bis zum 19. Jahrhundert: Angefangen bei der Sammlung alter Meister, die von Luca Giordano über Lucas Cranach bis hin zu Angelika Kauffmann reicht, bis zur Malerei des 19. Jahrhunderts mit Werken Carl Spitzwegs oder Max Liebermanns.

Die Naturhistorische Sammlung geht noch auf das Jahr 1829 zurück. Etwa eine Million Objekte vereinen sich in den Katalogen Geologie, Erdgeschichte, Botanik, Völkerkunde und Tiere zu einer der größten Sammlungen Deutschlands. Von verschiedenen Gesteinen und Mineralien über Fossilien der Urgeschichte bis hin zu völkerkundlichen Exponaten ist hier viel Spannendes zu entdecken. Das Hessische Landesmuseum Wiesbaden wurde 2007 als Museum des Jahres ausgezeichnet.