19 | Wenn mich verlässt, was ich liebe …

Combo CAM – care about music  

Brühlscher Garten 4
01067 Dresden

Tickets ab 19,80 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt u. Thüringen e. V., Michaelstein 15, 38889 Blankenburg, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 19,80 €

ermäßigt

je 14,30 €

10_für_6!

je 17,80 €

15_für_10!

je 16,85 €

Steuerkarte

je 9,90 €

_Junior!_

je 5,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

ca. 25 % Ermäßigungen für Schüler, Studierende, Auszubildende, Schwerbehinderte und Empfänger laufender Leistungen nach SGB II und SGB XII bei Vorlage eines gültigen Nachweises.

Für die Rabatte !10für6! und !15für10! wenden Sie sich für die Buchung bitte direkt an folgende Vorverkaufsstellen:
Geschäftsstelle Michaelstein
Romy Hage
Michaelstein 15
38889 Blankenburg
Tel.: (03944) 980 438
Fax.: (03944) 980 439
Email: romy.hage(at)mitteldeutsche-barockmusik.de

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Heinrich-Schütz-Haus
Nikolaistraße 13
D-06667 Weißenfels
Tel: + 49 (0) 3443 - 30 28 35
Fax: + 49 (0) 3443 - 33 70 63
info@schuetzhaus-weissenfels.de

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Forschungs- und Gedenkstätte
im Geburtshaus des Komponisten
Heinrich-Schütz-Haus
Heinrich-Schütz-Strasse 1
07586 Bad Köstritz
036605/36198
036605/2405
info@heinrich-schuetz-haus.de
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Werke von Johann Sebastian Bach, Francesca Caccini,
Giovanni Legrenzi, Claudio Monteverdi, Henry Purcell

Inspiriert von Cuando el bien que adoro me deja sin mi von Tomás de Torrejón y Velasco, stellt sich Combo CAM zusammen mit der Kunstfigur Doris Meeresbüchner die Frage nach Krieg und Frieden im Alltäglichen. Ist das große Geheimnis um Macht und Ohnmacht, Krieg und Frieden, Dunkel und Licht in all seinen menschlichen und unmenschlichen Facetten zu verstehen? Geführt, umgarnt, getrieben, getröstet und umtanzt werden sie dabei Schritt für Schritt von Musik deutschen, italienischen, südamerikanischen, sephardischen und israelischen Ursprungs. Doris Meeresbüchner, selber ein Mensch, will die Menschen nicht aufgeben und meint, auf das bauen zu können, was uns in all unserer Trennung dennoch vereint. Zuweilen nicht minder komisch und skurril wie tragisch und Mut machend.

Die Combo CAM (care about music) ist ein 2016 in Leipzig gegründetes Kammermusikensemble, das sich vorwiegend mit Barockmusik aus Frankreich, Italien, Spanien und Südamerika beschäftigt. 2017 gewann das Ensemble den Nachwuchswettbewerb „ZAMUS Spielwiese“ Köln.

Combo CAM – care about music
Bernadette Beckermann, Gesang
Friederike Merkel, Blockflöten
Antje Nürnberger, Barockcello
Max Hattwich, Barockgitarre und Laute
Babett Niclas, Barockharfe
Hannes Malkowski, Perkussion
szenisches Spiel: Doris Meeresbüchner

Videos

Ort der Veranstaltung

Evang.-Reformierte Gemeinde Dresden
Brühlscher Garten 4
01067 Dresden
Deutschland
Route planen

Der Kanonenhof der evangelisch- reformierten Gemeinde zu Dresden ist ein architektonisches Highlight. Die fast 500-jährige Dresdner Festung am Ende der Brühlschen Terrasse verbindet Geschichte mit Moderne. Ein abwechslungsreiches Programm sorgt für kulturelle Veranstaltungen der Extraklasse.

Mit einer Kapazität von 45 bis 200 Personen, je nach Raumnutzung, kann der außergewöhnliche Grundriss des Kanonenhofs vielseitig genutzt werden. Nicht nur Gottesdienste der evangelisch-reformierten Gemeinde finden hier statt, die urigen Gemäuer bilden auch einen würdigen Rahmen für Vorträge, Tagungen oder zum Musizieren. Schmale, runde Säulen aus Sichtbeton bilden mit dem ursprünglichen Sandsteingemäuer einen modernen Kontrast.

Der Kanonenhof der evangelisch-reformierten Gemeinde Dresden ist gut zu erreichen. Von der Straßenbahnhaltestelle „Dresden Synagoge“ oder der Bushaltestelle „Pirnaischer Platz“ sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Auch Parkgelegenheiten befinden sich in unmittelbarer Nähe unter der Carolabrücke oder im Parkhaus „An der Frauenkirche“.