19. Kultursommer - Dorit Gäbler - Kabarett „Verliebt, verlobt, verschwunden“

Doris Gäbler  


Tickets ab 14,50 €

Veranstalter: Stadt Prenzlau, Am Steintor 4, 17291 Prenzlau, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Vorverkauf

je 14,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Kabarett um den vermeintlich schönsten Tag des Lebens

Der Gesangs-, Schauspiel- und Kabarettstar der DDR spielt das Kabarettstück „Verliebt, Verlobt, Verschwunden“ von Stefan Vögel!
Es ist der schönste Tag im Leben eines zukünftigen Ehepaares. Sie hat sich hübsch gemacht, war beim Friseur, hat ihr Hochzeitskleid angezogen und findet auf der Schlafzimmerkommode einen Zettel, mit der Handschrift ihres Mannes, auf dem steht ICH KANN NICHT. Eine Welt bricht für sie zusammen, all ihre Zukunftspläne geraten aus den Fugen. Dem Heulkrampf näher als der Wut...
Doch langsam findet sie zu sich selbst und analysiert das Wesen Mann in all seiner Herrlichkeit und Unfähigkeit. Sie weiß, in der Kirche warten alle Verwandten und Bekannten. Nein, den Gefallen tut sie ihnen nicht, in die Kirche zu gehen und allen Gästen mitzuteilen, was er auf den Zettel geschrieben hat. ´ICH KANN NICHT´
Nein, lieber lässt sie ihrem Intellekt freien Lauf und philosophiert über das Tier und das Kind im Manne. Und plötzlich stehen die meisten Verwandten und Bekannten vor der Tür und wollen wissen, was los ist...
Die Musik zum Theaterstück kam höchstpersönlich aus der Feder von Dorit Gäbler.

Ort der Veranstaltung

Dominikanerkloster Prenzlau
Uckerwiek 813
17291 Prenzlau
Deutschland
Route planen

Das Dominikanerkloster in Prenzlau gehört im nordostdeutschen Raum zu den besterhaltenden Klosteranlagen des 13. und 14. Jahrhunderts. Heute ist es ein wichtiges Kulturzentrum, in dem sich das Kulturhistorische Museum, die Stadtbibliothek, das Historische Stadtarchiv und Räume für diverse Kleinkunstveranstaltungen befinden.

Die Geschichte des Dominikanerklosters begann ab 1275. Es spielte als eines der geistlichen Zentren eine bedeutende Rolle im mittelalterlichen Prenzlau. Zu dieser Zeit gehörte es mit sieben weiteren Dominikanerklöstern zur Ordensnation Brandenburg. Die Säkularisierung erfolgte 1543/44 während der Reformation. Die Stadt nutzte das Gebäude im Laufe der Zeit als Armenhaus, Gefängnis, Hospital und zu weiteren Zwecken. Denkmalpflegerische Sicherungsmaßnahmen erfolgten ab 1990, um die klösterliche Bausubstanz zu erhalten.

Dank seinem gotischen Charakter ist das Dominikanerkloster ein beeindruckender Ort. Auch wenn die ununterbrochene Nutzung viele bauliche Veränderungen mit sich brachte, besitzt das mittelalterliche Gebäude einen ganz besonderen Charme.