18| Oh...

Philippe Djian  

Theaterplatz 11
37073 Göttingen

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Göttinger Literaturherbst GmbH, Hospitalstraße 12, 37073 Göttingen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Lesungen in Deutschland mag Philippe Djian, weil sich das Publikum mehr um seine Literatur schert als um seine Person. Ob das so stimmt? Das Teenager- Idol der Achtziger ist jedenfalls bis heute einer der großen Stars der Literatur. Betty Blue, Pas de Deux, Schwarze Tage, weiße Nächte usw. – viel beachtet waren alle seine Bücher. Beim Göttinger Literaturherbst war er zuletzt 2002. Es wird also höchste Zeit, dass Djian aus seinem zuletzt auf Deutsch erschienenen Roman Oh... (Diogenes 2017, Taschenbuch, Verfilmung: Elle) liest. Dieser schildert sehr beklemmend, wie eine gestandene Frau nach einem Gewaltverbrechen völlig ins Wanken gerät und schließlich eine verstörende Beziehung mit ihrem Peiniger beginnt. Aurélie Maurin begibt sich mit Djian in seine literarische Welt. Das Gespräch findet auf Französisch statt und wird zusammenfassend übersetzt. Imme Beccard liest die deutschen Textstellen.

Im Rahmen von Frankfurt auf Französisch – Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017, in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Göttingen.

Foto: F. Mantovani Gallimard

Ort der Veranstaltung

Deutsches Theater Göttingen
Theaterplatz 11
37073 Göttingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Auf insgesamt drei Bühnen bietet das Deutsche Theater Göttingen Aufführungen der Extraklasse. Als größtes Theater der Stadt lockt es mit altbewährten Klassikern sowie neuen Premieren tagtäglich zahlreiche begeisterte Besucher an.

Als nach dem Brand im alten Stadttheater ein repräsentativer Neubau notwendig wurde, wurde das imposante Theater im Stil der Neorenaissance errichtet. Architektonisch ist es dem Großherzoglichen Theater in Oldenburg nachempfunden. 1890 wurde es mit der Aufführung Wilhelm Tells und einer Ouvertüre Carl Maria Webers feierlich eröffnet. Bis 1950 war das Theater ein Drei-Sparten-Betrieb. Da das auf die Dauer zu aufwendig und kostenintensiv für die Stadt war, wurden die Musiksparten aufgegeben, um weiterhin ein qualitativ hochwertiges Programm des Sprechtheaters bieten zu können. Mit dieser Änderung wurde auch der Name geändert und das Deutsche Theater war geboren. Mit einem starken Ensemble und einem hervorragend konzipierten Spielplan etablierte sich die Schauspielbühne des Theaters deutschlandweit und machte Göttingen auch als Theaterstadt bekannt.

Das Große Haus im imposanten Theater bietet 500 Zuschauern Platz und zeigt pro Saison etwa zehn umjubelte Premieren. Comedy, Konzerte oder Lesungen gibt es im Keller, zu dem auch ein kleiner Gastronomiebetrieb gehört. Das DT Studio bietet dem Jungen Schauspiel eine Wirkungsstätte, das sich hauptsächlich der Vorführung von Stücken für Kinder und Jugendliche widmet.