(14) London - New York

Theatre of Voices  

Domplatz 16a
38820 Halberstadt

Tickets from €29.00
Concessions available

Event organiser: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Event info

THEATRE OF VOICES
PAUL HILLIER LEITUNG

WERKE VON
ORLANDO GIBBONS
JOHN TAVERNER
WILLIAM BYRD
MICHAEL GORDON
U. A.

Alt oder neu? Vor diese Frage gestellt, wäre Paul Hilliers Antwort:
Beides! 1974 zählte er zu den Begründern des Hilliard Ensembles,
das für die folgenden 40 Jahre zu den führenden Vokalensembles
mit Schwerpunkt Alte Musik zählte. 1990 formierte Hillier sein
Theatre of Voices und ist seither mit diesem Ensemble zum weltweit
anerkannten Advokaten für neue und neueste Vokalmusik geworden.
Mit zahlreichen zeitgenössischen Komponisten verbindet ihn eine
enge und fruchtbare Zusammenarbeit. In seiner Programmgestaltung
erkundet er aber immer wieder auch frühere Zeiten. Der großen
Chortradition in seiner englischen Heimat gilt dabei sein besonderes
Interesse. Wie experimentell oftmals deren Schöpfer agierten, lässt
Hillier in diesem Programm in der Konfrontation von Musik für das
Herrscherhaus der Tudors mit dem zeitgenössischen Vokalschaffen
Amerikas hörbar werden. Feine Ironie nicht ausgeschlossen!

Location

Dom zu Halberstadt
Domplatz 16 a
38820 Halberstadt
Germany
Plan route

Der Dom zu Halberstadt ist nicht nur ein Architekturjuwel internationalen Ranges, sondern gilt auch als einer der umfangreichsten Kirchenschätze weltweit. Seit Jahrhunderten wird er mit Superlativen überhäuft und wer einmal die Ruhe, den Glanz und die Schönheit des Domes zu Halberstadt mit eigenen Augen gesehen hat, der weiß auch warum.

Bereits seit dem 9. Jahrhundert existiert das Bistum Halberstadt und 1209 wurde mit dem Bau des heutigen Domes begonnen. Stark an der französischen Kathedralgotik orientiert, stellt der Dom auch heute noch eine Besonderheit Deutschlands dar. Vor allem seine zu großen Teilen erhaltene Ausstattung mit bedeutenden gotischen Glasfenstern, dem romanischen Taufstein oder der überlebensgroßen Triumphkreuzgruppe ist besonders beeindruckend. Doch nicht nur am Don selbst, sondern natürlich auch innerhalb des überaus umfangreichen Domschatzes sind viele Kostbarkeiten zu finden. Mit mehr als 650 Objekten zählt er zu den bedeutendsten mittelalterlichen Kirchenschätzen der Welt. Prächtige Bronzearbeiten und Goldschmiedearbeiten, Altarbilder und Skulpturen verdanken ihre hervorragende Erhaltung vor allem der Reformation, durch die ihre Verwendung in der katholischen Liturgie überflüssig wurde. Weltberühmt sind vor allem die textilen Meisterstücke: Der romanische Abraham-Engel-Teppich von 1150 hat in den Jahrhunderten seines Bestehens nichts an Leuchtkraft eingebüßt.

Allen Widrigkeiten zum Trotz hat dieser unermessliche Schatz die Jahrhunderte unbeschadet überstanden und wirkt nachhaltig auf jeden Betrachter. Mit den neuen Vitrinen und jeder Menge unterschiedlich dargebotener Informationen der neuen Dauerausstellung ist ein Besuch des Domes und seines außergewöhnlichen Domschatzes ein unvergessliches, kulturhistorisches Ereignis.