13. Repro-Klavierabend - Moderation: Thomas Jansen, Beeskow und Peter Wachalski, Bad Saarow.

Moorstraße 3
15526 Bad Saarow

Tickets ab 9,00 €

Veranstalter: Scharwenka Kulturforum e.V., Moorstraße 3, 15526 Bad Saarow, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 9,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Keine Ermäßigungen.

Rollstuhlfahrer melden sich bitte beim Einlass bei den Gästebetreuern.
print@home

Veranstaltungsinfos

Ein Welte Vorsetzer am Bechstein Flügel und das Steinway-Welte-Reproklavier im Vergleich!
Kompositorische und technische Raritäten!
Programm:

1. Die Erfindung von Welte/ Bockisch, Freiburg 1904
Der Klaviervorsetzer – hier am Bechstein Flügel,
Das Reproduktionsklavier Steinway- Welte von 1925,
Vortrag von Thomas Jansen, Beeskow

2. Der Musikvergleich beider Instrumente
F.Chopin op.31 Scherzo Nr.2, Pianistin Fanny Blomfield-Zeisler, Rolle 1464

3. Musik mit höchsten Anforderungen an die Technik
Peter Khvostchinsky Komponist u.Pianist, Sonate op.7, 3.Satz, Rolle 2170
Xaver Scharwenka Kompon.u.Pianist, Erzählung am Klavier op.5 Nr.1, Rolle 0235

4. Musik komponiert nur für das Reproduktionsklavier - von Hand unspielbar,
Rolle extern gefertigt.
Hans Haass Komponist, Intermezzo für mechanisches Klavier, Rolle 4151
Ernst Toch Komponist, Study No.4 f.mech. Klavier „Der Jongleur“, Rolle 4106

Ort der Veranstaltung

Scharwenka Kulturforum
Moorstraße 3
15526 Bad Saarow
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mit dem Scharwenka Kulturforum besitzt die Gemeinde Bad Saarow einen Ort, das ein Zentrum des kulturellen Lebens ist: Nicht nur für die Bürger, sondern für die gesamte Region. Hier residierte einst der Komponist und Pianist Xaver Scharwenka, der dieses Sommerhaus als seine „Musenhütte“ bezeichnete. So finden heute viele Veranstaltungen rund um das Thema Musik in diesen Räumlichkeiten statt, aber auch Kabarett oder Theatervorstellungen.

Das Haus an sich wurde zwischen 1910/11 in einem 10.000 Quadratmeter großen Waldgarten erbaut. Nach Xaver Scharwenka sollte dieses Haus ein villenartiger Bau im Gebirgsstil darstellen. Inspiriert wurde er von dieser Holzrahmen-Bauweise durch seine vielen Reisen in die Vereinigten Staaten. Nach dessen Tod 1924 war das Haus bis in die 40er im Besitz der Familie, ab 1955 diente es bis Ende der 90er als Café und Weinstube. Als Eigentum der Gemeinde verfiel es ungenutzt, bis es 2005 unter Denkmalschutz gestellt und schrittweise restauriert wurde.

Erleben auch Sie das breite Kulturangebot in dem historischen Sommerhaus des Komponisten Xaver Scharwenka selbst und lassen Sie sich von dieser Atmosphäre verzaubern!