11. Memminger Kleinkunsttage 2017/18 - Michael Altinger "Hell"

Martin-Luther-Platz 1
87700 Memmingen

Tickets ab 20,00 €

Veranstalter: Kleinkunstbühne Memmingen, Kanalstr. 11, 87700 Memmingen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 20,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
Postversand

Veranstaltungsinfos

Sein Repertoire an Projekten ist genauso facettenreich wie Michael Altinger als Privat-Person selbst. Nach seinem Studium zog es den diplomierter Sozialpädagogen aus Niederbayern schon früh zum Kabarett. Seitdem gibt es keinen Termin, bei dem seine Zuschauern nicht vor Lachen auf den Bänken liegen. Michael Altinger versteht es auf niveauvolle Art und Weise seinen Lausbuben-Charme so einzusetzen, dass sich keiner seinem Bann entziehen kann!

Anfangs präsentierte er seine Bühnenprogramme zusammen mit Martin Julius Faber als Altinger & Band. Mit ihnen gewann er 1995 den Kabarett Kaktus des Münchner Kleinkunst-Nachwuchsfestivals und ein Jahr später das Passauer Scharfrichter-Beil.

Neben diversen Solo-Projekten und kleinen Fernsehrollen präsentierte Altinger 2008 das Programm „Platzende Hirsche“ im Duo mit Alexander Liegl. Für diese Zusammenarbeit wurden die beiden 2007 mit dem angesehenen Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnet. Man darf gespannt sein, was das nächste erfolgreiche Projekt Altingers mit sich bringen wird…

Ort der Veranstaltung

Antoniter- und Strigel-Museum
Martin-Luther-Platz 1
87700 Memmingen
Deutschland
Route planen

Das Antoniter- und Strigel-Museum Memmingen befindet sich im ehemaligen Antoniterkloster, einer 1214 geweihten Klosterkirche, die zudem mittlerweile die Memminger Stadtbibliothek sowie ein Café beherbergt.

Das kleinstädtische Memmingen im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben besticht durch Beschaulichkeit, historische Gebäude und das herzliche Gemüt der Einwohner. In der geschichtsträchtigen Altstadt lässt es sich herrlich unter freiem Himmel schmausen. Bei einem Tässchen Kaffee und traditionellem Gebäck sitzen Sie inmitten derjenigen Szenerie, wo einst der Feldherr Wallenstein seine Ruhe vom Dreißigjährigen Krieg suchte. Die Stadt wird wegen ihrer Nähe zur allgäuischen Alpenlandschaft auch „Tor zum Allgäu“ genannt. Im Antoniter- und Strigel-Museum gibt es einiges zu entdecken. Es erzählt die von 1214 bis 1562 laufende Geschichte des Hospitalordens der Antoniter und zeigt außerdem Kunstwerke aus der spätgotischen Malerei Bernhard Strigels (1461-1528).

Das Antoniter- und Strigel-Museum ist rechts vom Westertorplatz gelegen und sehr gut zu Fuß zu erreichen, da es direkt in der Innenstadt stationiert ist. Vom Bahnhof Memmingen läuft man gerade einmal einen Kilometer. Wer mit dem Auto anreist, findet ein kostenpflichtiges Parkhaus an der Sedanstraße (3 Min. Fußweg).