105. Galeriekonzert - Soloperformance

Christoph Schenker  

Klosterhof 2
01796 Pirna

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH, Am Markt 7, 01796 Pirna, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 12,00 €

Schüler, Studenten

je 8,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten.

Die Begleitperson eines Schwerbeschädigten mit Ausweis B erhält freien Zutritt. Die Eintrittskarte für die Begleitperson ist im TouristService Pirna oder unter Tel.: 03501 556 443 erhältlich. Die Ermäßigungsberechtigung ist am Einlass vorzuweisen.
Tageskasse zzgl. 2 Euro pro Ticket.
Lieferart
print@home

Veranstaltungsinfos

Ein Klangerlebnis etwas anderer Art erwartet den Besucher zum nächsten Galeriekonzert im StadtMuseum Pirna. Am Sonntag, dem 25. Februar 2018 ist ab 18 Uhr der Cellist Christoph Schenker aus Leipzig mit seinem Soloprogramm „Cellosophy“ zu Besuch.

Der Musiker definiert das klassische Instrument Cello in seinem Sinne modern: kein Verharren in klischeehaften, klassischen, jazzigen oder rockigen Spieltechniken, aber doch die zügellose Verwendung sämtlicher Klischees als Baukasten für frische Cellomusik im 21. Jahrhundert. Es wird ein Abend voller einzigartiger Song- und Klangerlebnisse – ausschließlich auf einem Cello gespielt und doch wie eine ganze Band klingend.

Nach der Konzertpause steht ein Gemälde von Anne Kern auf der Staffelei. Die Künstlerin aus Wehlen wird selbst anwesend sein und mit Museumsmitarbeiterin Gerburg Sturm über ihre Arbeit sprechen.

Videos

Ort der Veranstaltung

Stadtmuseum Pirna
Klosterhof 2
01796 Pirna
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Stadtmuseum Pirna zählt nicht nur selbst zu den ältesten Museen Sachsens, es befindet sich noch dazu auf historischem Boden. Im Herzen Pirnas beherbergt das ehemalige Dominikanerkloster zahlreiche spannende und wertvolle Exponate zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte der Stadt. Dabei ist dann nicht nur die Ausstellung an sich ein Hingucker, auch das um 1300 entstandene spätgotische Klostergebäude ist sehenswert.

Schon im Jahr 1861 wurde das Museum gegründet und ist so eines der ältesten Sachsens. Es entstand aus der Verbindung einer Sammlung historischer Exponate mit dem Lesemuseum und wurde nach und nach durch natur- und volkskundliche Ausstellungsstücke ergänzt. Die Dauerausstellung zeigt die Entwicklung Pirnas von ihren Anfängen bis ins 19. Jahrhundert, wobei Schwerpunkte auf den Themen Handel, Handwerk und kirchliches Leben liegen. Dabei gebührt vor allem Johann Tetzel Aufmerksamkeit, der als bedeutender Gegenspieler Martin Luthers berühmter Sohn der Stadt ist. Die Bibliothek des Stadtmuseums umfasst über 6.000 Bände, deren älteste Dokumente aus dem 16. Jahrhundert stammen.

Die gesamte Ausstellung des Stadtmuseums ist in den Räumen des Kapitelsaals untergebracht. Dieser gehört zu den wenigen Resten, die vom Dominikanerkloster übrig geblieben sind und ist eines der ältesten Gebäude Pirnas.