(08) Gotteslob 2

MDR-Sinfonieorchester | MDR-Rundfunkchor  

Große Kirchgasse 21
09456 Annaberg-Buchholz

Tickets ab 29,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

MDR-SINFONIEORCHESTER
MDR-RUNDFUNKCHOR
NICHOLAS McGEGAN DIRIGENT

JOHANN SEBASTIAN BACH »LOBET GOTT IN SEINEN REICHEN«
BWV 11 »HIMMELFAHRTSORATORIUM«
GEORG FRIEDRICH HÄNDEL »DIXIT DOMINUS« HWV 232

Zwei Werke, die es in sich haben, bringen barocke Pracht in die
elegante Spätgotik der St. Annenkirche von Annaberg-Buchholz.
Geradezu mit Sturm und Drang trumpft Georg Friedrich Händels
Dixit dominus auf. Kein Wunder, ist die Psalmvertonung doch
das Werk eines 22-jährigen Heißsporns, der im Begriff ist, die
Musikwelt zu erobern. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere ist
hingegen Johann Sebastian Bach angekommen, als er in der
Leipziger Osterzeit 1835 sein Himmelfahrtsoratorium aufführt.
Die für ein Oratorium bescheidenen Ausmaße täuschen über
den Stellenwert des viel zu selten aufgeführten Werks hinweg.
Das festliche Gepräge steht einem weiteren Bachschen Meisterwerk
der Jahre 1834/35 in nichts nach: Dem »großen Bruder«
Weihnachtsoratorium ist das Himmelfahrtsoratorium hörbar eng
verbunden.

Ort der Veranstaltung

St. Annenkirche Annaberg
Große Kirchgasse 21
09456 Annaberg-Buchholz
Deutschland
Route planen

Als größte Hallenkirche Sachsens und eine der bedeutendsten Deutschlands erhebt sich die St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz. Wertvolle Kunstschätze finden sich hier und auch wenn sie von außen recht schlicht wirkt, so beherbergt sie doch eine reiche und historische Ausstattung. Das Gemeindeleben der St. Annenkirche zeichnet sich durch ein facettenreiches kirchenmusikalisches Angebot aus, das regelmäßig viele Besucher anlockt, die sich vom Klang der Orgel oder der verschiedenen Chöre verzaubern lassen.

Gemeinsam mit der Stadtgründung Ende des 15. Jahrhunderts wurde auch der Bau der St. Annenkirche beschlossen. Oberhalb des Marktplatzes erhebt sie sich aus dem für die Region so typischen Gneis und wirkt auch durch ihre Bauweise wie ein Bollwerk des Glaubens. In fast dieser Form steht das Gotteshaus auch heute noch an seiner Stelle: Massiv und machtvoll erscheint sie, vor allem seit durch die Entfernung des Außenputzes das Mauerwerk wieder seine Wirkung entfalten kann. Der Innenraum wurde durch die Jahrhunderte mehrmals verändert, bei einer Renovierung 1970 aber wieder der historische, gotische Raumeindruck hergestellt. Gewölbe überspannen den weitläufigen Kirchenraum, bilden mit ihren Rippen Figuren und treffen in kunstvollen Blattwerkrosen wieder zusammen. Unterhalb des beeindruckenden Gewölbes findet sich die originale Ausmalung aus dem Jahr 1520, die unter den Übermalungen fast vollständig erhalten wurde.

Besonders beeindruckendes Stück der Ausstattung ist der Bergaltar, der durch die Verbindung von Gotik und Renaissance einen herausragenden kunstgeschichtlichen Wert genießt. Seine Bildtafeln zeigen das Erzgebirge mit dem bergmännischen Leben, vorrangig der Silberförderung, damaliger Zeit. Besonderes Augenmerk in der lichtdurchfluteten St. Annenkirche gebührt der Walcker-Orgel von 1884. Die 4.000 Pfeifen sorgen hier für absoluten Hörgenuss im historischen Ambiente der Kirche. Nicht zuletzt wegen dieses Instruments lockt die St. Annenkirche mit einem anspruchsvollen und vielfältigen kirchenmusikalischem Programm.