(04) Dresdner Kreuzchor

Dresdner Kreuzchor | Kreuzkantor Roderich Kreile  

Domplatz 16a
38820 Halberstadt

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Mitteldeutscher Rundfunk– HA MDR KLASSIK, Augustusplatz 9a, 04109 Leipzig, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

DRESDNER KREUZCHOR
KREUZKANTOR RODERICH KREILE DIRIGENT

WERKE VON
JOHANN BACH, HEINRICH SCHÜTZ,
FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY,
JOHANNES BRAHMS U. A.

Diese Gäste von der Elbe dürfen selbstverständlich nicht fehlen
beim MDR MUSIKSOMMER: der Dresdner Kreuzchor. In den Dom zu
Halberstadt reisen die jungen Sänger mit der bedeutenden Chortradition
in diesem Jahr und haben ein Programm im Gepäck, das eine
große Bandbreite ihrer einmaligen sängerischen Qualitäten zur
Geltung kommen lässt. Virtuose Vielstimmigkeit paart sich darin mit
stilistischer Vielfalt, nuancenreiche Gestaltung mit überwältigendem
Chorklang. Tief in die eigene Geschichte taucht der Chor ein und
bringt A-cappella-Werke zu Gehör, unter anderem aus der Feder
einiger ehemaliger Kreuzkantoren, die genau wussten, welches
perfekt sitzende musikalische Gewand sie ihren Kruzianern schneidern
konnten. Und auch Bach und Schütz, deren Namen eng mit
der Dresdner Musikgeschichte verknüpft sind, kannten und
schätzten bereits die Kunst dieses berühmten Knabenchores.

Ort der Veranstaltung

Dom zu Halberstadt
Domplatz 16 a
38820 Halberstadt
Deutschland
Route planen

Der Dom zu Halberstadt ist nicht nur ein Architekturjuwel internationalen Ranges, sondern gilt auch als einer der umfangreichsten Kirchenschätze weltweit. Seit Jahrhunderten wird er mit Superlativen überhäuft und wer einmal die Ruhe, den Glanz und die Schönheit des Domes zu Halberstadt mit eigenen Augen gesehen hat, der weiß auch warum.

Bereits seit dem 9. Jahrhundert existiert das Bistum Halberstadt und 1209 wurde mit dem Bau des heutigen Domes begonnen. Stark an der französischen Kathedralgotik orientiert, stellt der Dom auch heute noch eine Besonderheit Deutschlands dar. Vor allem seine zu großen Teilen erhaltene Ausstattung mit bedeutenden gotischen Glasfenstern, dem romanischen Taufstein oder der überlebensgroßen Triumphkreuzgruppe ist besonders beeindruckend. Doch nicht nur am Don selbst, sondern natürlich auch innerhalb des überaus umfangreichen Domschatzes sind viele Kostbarkeiten zu finden. Mit mehr als 650 Objekten zählt er zu den bedeutendsten mittelalterlichen Kirchenschätzen der Welt. Prächtige Bronzearbeiten und Goldschmiedearbeiten, Altarbilder und Skulpturen verdanken ihre hervorragende Erhaltung vor allem der Reformation, durch die ihre Verwendung in der katholischen Liturgie überflüssig wurde. Weltberühmt sind vor allem die textilen Meisterstücke: Der romanische Abraham-Engel-Teppich von 1150 hat in den Jahrhunderten seines Bestehens nichts an Leuchtkraft eingebüßt.

Allen Widrigkeiten zum Trotz hat dieser unermessliche Schatz die Jahrhunderte unbeschadet überstanden und wirkt nachhaltig auf jeden Betrachter. Mit den neuen Vitrinen und jeder Menge unterschiedlich dargebotener Informationen der neuen Dauerausstellung ist ein Besuch des Domes und seines außergewöhnlichen Domschatzes ein unvergessliches, kulturhistorisches Ereignis.