St. Patrokli-Dom

Domplatz, 59494 Soest, Deutschland Route planen

Der gewaltige Turm des St. Patrolki Domes ragt inmitten der Stadt Soest unter allen anderen Kirchen hoch in den Himmel hinauf. Als Inbegriff romanischer Kirchenbaukunst ist der katholische Dom von großer architekturgeschichtlicher Bedeutung.

Bereits 954 wurde das Stift gegründet, das auf den Heiligen Märtyrer St. Patroklus zurückgeht, dessen Reliquien mit Erzbischof Bruno nach Soest überführt wurden. 1118 wurde der fertige Kirchenbau schließlich geweiht und nach und nach um Kapellen und Kreuzgänge ergänzt. Seine Blütezeit erlebte der Dom im 13. Jahrhundert, wo ihm über 50 Pfarreien angehörten und er als reichster Stift des ganzen Herzogtums galt. Während der Reformation leistete das Stift noch Widerstand, verließen schließlich die Stadt und der Dom wurde protestantisch. Nur einige Jahre später wurde die katholische Lehre wieder eingeführt und diese erklingt auch heute noch in den heiligen Hallen dieses Gotteshauses.

Der 80 Meter hohe Turm des romanischen Domes wird oft als Turm Westfalens bezeichnet und gilt als einer der schönsten romanischen Türme Deutschlands. Bis zum Zweiten Weltkrieg fand sich hier zudem die älteste und umfangreichste Ausmalung einer Apsis in Westfalen, die in den Wirren des Krieges ein jähes Ende fand. Teile des Domes stehen dem Dommuseum zur Verfügung, in dem als wertvollstes Stück und Zeugnis früher Glasmalerei das Wurzel-Jesse-Fenster untergebracht ist.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.