Synagoge Wawern

Saarburger Straße 2, 54441 Wawern, Deutschland Route planen

Nach der Ansiedlung von jüdischen Bürgern in Wawern wurde 1839 der Bau einer eigenen Synagoge notwendig. Die Hälfte aller Einwohner war zu dieser Zeit jüdisch und so hat das gemeinsame Miteinander von Juden und Christen in der kleinen Ortsgemeinde Wawern schon lange Tradition. Heute wird das Gebäude von der Gemeinde für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Nachdem der Betsaal den Erfordernissen der jüdischen Gemeinde in Wawern nicht mehr genügte, konnte 1844 eine neue Synagoge geweiht werden. Die kleine Synagoge erhält durch die hohen Rundbogenfenster einen ganz besonderen Charakter, der sie zudem als Gotteshaus erkennbar macht. Der Innenraum mit Frauenempore wurde später renoviert und erstrahlte daraufhin mit neuem Terrazzoboden und einem darin eingelassenen Davidstern.

Die Novemberpogrome des Jahres 1938 gingen auch an der Synagoge in Wawern nicht spurlos vorbei und so gingen die gesamte Innenausstattung sowie zahlreiche Torarollen im Brand verloren. Nach einigen Überlegungen, das Gebäude nach längerer Nutzung als Werk- und Abstellraum in das Freilichtmuseum Konz zu überführen, wurde es von der Gemeinde erworben und dient Wawern seitdem als Dorfgemeinschaftshaus.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.