Musée d´Art et d´Histoire MAHF

Rue de Morat 12, 1700 Fribourg, Schweiz Route planen

Das Musée d‘Art et d’Histoire im schweizerischen Friburg besitzt hauptsächlich historische Gegenstände und Kunstwerke, die von städtischer oder kantonaler Bedeutung sind. Doch das bedeutet nicht, dass die Objekte international nicht angesehen sind. So können frühmittelalterliche Gürtelschnallen ebenso bestaunt werden wie das Ostergrab aus dem Kloster Magerau, Werke des Malers Hans Fries sowie der Künstler Marcello, Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely.

Der Grundstein für das Musée d‘Art et d‘Histoire wurde 1774 von Tobie Gerfer gelegt, als dieser der Bibliothek des Jesuitenkollegiums seine Medaillensammlung schenkte. Auf diese Weise erreichten viele Objekte das Museum: Graf Oswald Szymanowski spendete 1872 eine umfangreiche Sammlung an Waffen und Jagdgerät. Die Bildhauerin und Malerin Marcello hinterließ 1881 mehrere Werke, für die nach dem Testament ein eigener Raum eingerichtet wurde. 1917 zog das Museum in den historischen Ratzehof, da die lothringische Gräfin ihre Schätze, welche Möbel und Kunsthandwerk beinhalteten, mit der Bedingung weitergab, sie dort auszustellen. Der Garten dient seit 1980 ebenso als Schauplatz, die Plastiken und Skulpturen vieler Künstler beherbergt.

Geboten werden im Musée d’Art et d’Histore Führungen auf Anmeldung und Audioguides. Auch sind große Teile des Museums behindertengerecht und können auf Anfrage barrierefrei genutzt werden. Erleben Sie Geschichte und Kunstgeschichte hautnah und lassen Sie sich von tollen Kunstwerken und historischen Objekten begeistern!

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.