Erfurter Dom

Domstufen, 99084 Erfurt, Deutschland Route planen

Der Erfurter Dom ist die wichtigste und älteste Kirche Erfurts und seine Vorgängerbauten erheben sich schon seit dem 8. Jahrhundert über den Dächern der Stadt. Der Dom ist aber nicht nur wegen seiner großen Bedeutung für das mittelalterliche Machtzentrum Erfurt berühmt, im Turm des Gotteshauses befindet sich mit der „Gloriosa“ auch die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt.

Angeblich 752 wurde der Vorgängerbau des heutigen Domes durch den Missionar Bonifatius errichtet. Erstmals bezeugt ist der Mariendom 1117, kurz darauf wurde an seiner Stelle eine spätromanische Basilika auf dem Domberg erbaut, aus der noch eine romanische Madonna und eine Bronze-Plastik erhalten sind. Um dem Bedürfnis nach der für die Gotik typischen Größe von Kirchen nachzukommen, erfuhr der Dom immer weitere Ausbauten. Der wertvolle Glasgemäldezyklus aus dieser Zeit ist einer der besterhaltenen Deutschlands. Im 15. Jahrhundert wurde schließlich mit dem Bau einer spätgotischen Hallenkirche begonnen. Seit 1994 ist der Erfurter Dom Bischofskirche und hat so einmal mehr große kirchliche Bedeutung inne. Gemeinsam mit der Pfarrkirche St. Severi prägt er das Bild der Stadt.

Rund um den Dom und die dazugehörige Severikirche erstreckt sich der wundervolle Domplatz. Schon im 12. Jahrhundert wurde der Platz neben dem Dom trockengelegt und als Markt genutzt. Diese Nutzung wurde bis heute beibehalten und täglich kommen die Erfurter auf den Domplatz, um frisches Obst und Gemüse zu besorgen. Während der Weihnachtszeit erstrahlt der Domplatz beim wohl schönsten Weihnachtsmarkt Deutschlands in funkelndem Licht.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.