Katholische Hofkirche

Schlossstrasse 24, 01067 Dresden, Deutschland Route planen

Als eines der letzten und schönsten Bauwerke des römischen Barocks erhebt sich die prächtige Katholische Hofkirche direkt am Dresdener Elbufer. Die Sandsteinkirche ist zudem die größte Kirche Sachsens und beeindruckt nicht nur durch die schiere Größe, sondern auch mit ihren reichen Verzierungen. Vor allem nachts, wenn sie illuminiert ist und der Schein der Lichter auf dem Wasser glitzert, wirkt sie besonders romantisch.

Fast gleichzeitig mit der Frauenkirche wurde die Hofkirche 1755 erbaut. Der barocke Prachtbau wird an der Fassade von fast 80 Heiligenstatuen gesäumt: Die Heiligen stammen aus allen Völkern und Zeiten und sollen die Universalität der katholischen Kirche repräsentieren. Als ehemalige Hofkirche ist das Gotteshaus durch einen Übergang mit dem Residenzschloss verbunden. Gestiftet wurde die Kirche von August dem Starken, weshalb unterhalb des Gotteshauses die Wettiner-Gruft zu finden ist. In 47 Sarkophagen haben Mitglieder des Königshauses ihre letzte Ruhestätte gefunden. Die Katholische Hofkirche ist ein Meisterwerk italienischen Barocks und beherbergt als solches natürlich auch zahlreiche wertvolle Ausstattungsstücke.

So prachtvoll die Hofkirche von außen auch erscheint, in ihrem Inneren ist sie fast schlicht gestaltet. Der weiß getünchte Innenraum der Kirche wird von einigen wertvollen Malereien geschmückt, die gemäß der für den Barock üblichen Malerei plastisch und fast real wirken. Die geschnitzte barocke Kanzel hebt sich mit ihren goldenen Verzierungen besonders ab. Auch die wertvolle Silbermann-Orgel zieht die Blicke auf sich: Seit 1755 erklingt sie in der Katholischen Hofkirche und imponiert sowohl mit dem vollen, warmen Klang als auch mit dem Erscheinungsbild. In Weiß gehalten und aufwendig mit goldenen Verzierungen geschmückt, ist sie seit jeher Zeuge der hier intensiv gepflegten Kirchenmusik.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.