Schlossinsel Mirow

Schlossinsel 7, 17252 Mirow, Deutschland Route planen

Auf der malerischen Schlossinsel in der Mecklenburgischen Seenplatte hat sich mit dem Schloss und Schlosspark Mirow ein einzigartiges Zeugnis höfischer Kultur erhalten. Hier verstecken sich Erinnerungen an zahlreiche adlige Bewohner, prachtvolle Raumausstattungen erzählen vom höfischen Leben und der idyllische Park lädt mit seinen gewundenen Wegen zum Lustwandeln ein. Gemeinsam mit dem Renaissancetorhaus und der Johanniterkirche bildet das Schloss auf der Schlossinsel einen einmaligen Einblick in längst vergangene Zeiten.

Die Geschichte der Schlossinsel lässt sich bis auf eine Komturei im 13. Jahrhundert zurückverfolgen, das Schloss selbst wurde ab 1709 als prachtvoller Witwensitz errichtet, obwohl der heutige Bau nach einem Brand 1752 erbaut wurde. Der Mirower Hof, architektonisch angelehnt an französische Landschlösser des 18. Jahrhunderts, entwickelte sich bald zu einem intellektuellen Zentrum des Landes. Gegenüber vom Schloss befindet sich das spätbarocke Kavaliershaus, mit dem zusammen es ein repräsentatives Ensemble bildet. Die Johanniterkirche, eine vormals prachtvoll ausgestattete Saalkirche, diente der mecklenburgischen Dynastie mit ihrer Fürstengruft als Grablege. Ältester profaner Teil der Anlage ist das Torhaus, das noch zur ursprünglichen Wallanlage gehörte.

Nach dem Tod der Herzogin, für die es ursprünglich erbaut wurde, und dem Niedergang der Monarchie 1918 wurden Schloss und damit auch die Schlossinsel sich selbst überlassen. Jahrelanger Verfall kennzeichnete die ehemals prachtvolle Anlage, bis sie seit 2003 umfassend restauriert wurde. Als Museumsschloss mit vielen kleinen Kostbarkeiten wie italienischem Stuck oder handgestickter Tapete ist die Schlossinsel heute neugierigen Besuchern zugänglich.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.