Schloss Merseburg

Domplatz, 06217 Merseburg, Deutschland Route planen

Weithin sichtbar thront Schloss Merseburg auf dem Schlossberg über der Saale. Gemeinsam mit dem Merseburger Dom bildet es ein aufsehenerregendes Ensemble, das sowohl die Blicke auf sich zieht, als auch deutschlandweit beinahe einmalig ist. Schloss Merseburg ist Ort der dunklen Sage um Thilo von Trotha und den gefangenen Raben, die durch eine große Voliere im Vorhof Schloss Merseburgs am Leben gehalten wird.

Bereits im 13. Jahrhundert wurde das erste Schloss auf dem Berg hoch über der Saale errichtet. Unter Bischof von Trotha erfuhr es seine Erweiterung zu der heutigen, monumentalen Dreiflügelanlage, wobei diese mit dem Dom als vierten Flügel einen riesigen Hof einschließt. Schloss Merseburg erfuhr so einen Wandel von der ehemaligen Königspfalz der Ottonen hin zu einer prachtvollen Bischofsresidenz. Das eindrucksvolle Renaissanceschloss mit Elementen der Spätgotik wird umschlossen von einem traumhaften Barockgarten aus dem Jahr 1661, der einen atemberaubenden Ausblick über die einem zu Füßen liegende Landschaft bietet. Seit 1815 war Schloss Merseburg Sitz der Verwaltung und beherbergt auch heute noch die Kreisverwaltung und die Kreismusikschule.

Bereits 1906 wurde das Kulturhistorische Museum gegründet, heute präsentiert es seine umfangreiche Sammlung an historischer Stätte im Schloss Merseburg. Die Geschichte vom Schloss erlebt man hier in authentischer Umgebung, ebenso die Historie der Stadt. Faszinierende Funde aus der Ur- und Frühgeschichte entführen in längst vergangene Zeiten, von denen man über die Sammlung des Mittelalters wieder in die Gegenwart geholt wird. Besonders die Darstellung des Schlosses als barocke Residenz voller Prunk und Glanz vermittelt einen lebhaften Eindruck der Wettiner Herrschaft. Zwei Sondersammlungen zur Glasperlenkunst des 19. und 20. Jahrhunderts sowie Historischen Zündgeräten und Feuerzeugen ergänzen die kulturhistorische Ausstellung im Schloss Merseburg.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.