Ruine des Franziskaner-Klosters

Klosterstraße 73 a, 10179 Berlin/Mitte, Deutschland Route planen

Die Ruine der Franziskaner-Klosterkirche war einst ein stolzes Gotteshaus des Franziskanerordens. Die Datierung des Sakralgebäudes lässt sich bis auf das Jahr 1250 zurückführen. Infolge der Reformation wurde das Kloster aufgelöst, in dessen Räumlichkeiten sich danach unter anderem ab 1574 das Berlinerische Gymnasium zum Grauen Kloster befand. So drückten viele wichtige historische Persönlichkeiten, wie Fontane oder Bismarck, an dieser Eliteschule die Schulbank.

Doch die Klosteranlage wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört. Die Trümmer der Kirche wurden in den 50ern entfernt und das Gebäude gesichert, während der restliche Teil der Anlage abgerissen und stattdessen eine Grünanlage errichtet wurde. So entstand aus dem einst bedeutendsten Bauwerk der Gotik in Berlin ein Mahnmal gegen Krieg.

Seitdem die Ruine in den Jahren 2003/04 saniert wurde, finden dort regelmäßig Theateraufführungen, Konzerte oder Ausstellungen statt. Erleben auch Sie das vielfältige Angebot in der Ruine der Franziskaner-Klosterkirche und genießen Sie tolle Events in einer sagenhaften Atmosphäre!

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.