Klosterkirche Malchow

Kloster, 17213 Malchow, Deutschland Route planen

Weithin sichtbar ragt der rote Turm der Klosterkirche Malchow über die Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte hinaus. Die ehemalige Klosteranlage am Ostufer des Malchower Sees wird nicht nur für attraktives und außergewöhnliches Wohnen genutzt, sondern auch durch Ausstellungen und kulturelle Begegnungen mit Leben gefüllt.

Obwohl das Kloster selbst schon bedeutend älter ist, geht die das Gesamtbild prägende Klosterkirche erst auf das 19. Jahrhundert zurück. Als Kloster der Büßerinnen wurde das ehemalige Magdalenerinnenkloster 1274 gegründet und nach der Reformation in ein adliges Damenstift umgewandelt. Die Klosterkirche als bestimmendes architektonisches Element wurde erst 1849 erbaut. Nach einem Brand erhielt sie beim Wiederaufbau ein neugotisches Aussehen. Ornamentale Malereien und viele kleine Türmchen zeichnen das Bild aus, das die Klosterkirche von sich zeichnen lässt.

Die Klosterkirche selbst beherbergt heute das Mecklenburgische Orgelmuseum, das als erstes seiner Art die Geschichte des regionalen Orgelbaus thematisiert. Elf Orgeln befinden sich im Gotteshaus, die teilweise gemeinsam bei Konzerten erklingen. Eine Orgel kann sogar von Besuchern bespielt werden – und wann erhält man schon einmal die Möglichkeit, in einer Kirche Orgel zu spielen?

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.